Bundespolizei stellt verbotene Gegenstände sicher

Rastatt/Kehl (BT) – Beamte der Bundespolizei haben am Ostersonntag im Rahmen einer Kontrolle verbotene Gegenstände und Drogen sichergestellt. Betroffen war auch ein junger Mann aus Rastatt.

Unter anderem ein Butterflymesser und Betäubungsmittel haben zwei Männer bei sich gehabt, als sie von den Beamten kontrolliert worden sind. Foto: Friso Gentsch/dpa

© dpa-avis

Unter anderem ein Butterflymesser und Betäubungsmittel haben zwei Männer bei sich gehabt, als sie von den Beamten kontrolliert worden sind. Foto: Friso Gentsch/dpa

Im Rahmen der intensivierten Kontroll- und Fahndungsmaßnahmen im Grenzgebiet zu Frankreich haben Beamte der Bundespolizei am Sonntag verbotene Gegenstände und eine geringe Menge Drogen sichergestellt..

Bei der Kontrolle eines französischen Staatsangehörigen an der Tram D Haltestelle beim Bahnhof in Kehl wurde ein Butterflymesser festgestellt. Ebenfalls betroffen ist ein 19-jähriger deutscher Staatsangehöriger, der im Rastatter Bahnhof ein verbotenes Einhandmesser, einen Schlagring und zudem eine geringe Menge Betäubungsmittel bei sich hatte. Laut Angaben des Polizeipräsidiums müssen beide Männer nun mit einer Anzeige wegen Verstößen gegen das Waffengesetz beziehungsweise gegen das Betäubungsmittelgesetz rechnen.

Zum Artikel

Erstellt:
5. April 2021, 15:54 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 17sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.