Cee will in Hügelsheim früh Präsenz zeigen

Hügelsheim (dm) – Nach ihrem deutlichen Sieg bei der Bürgermeisterwahl in Hügelsheim am Sonntag will Kerstin Cee möglichst schnell in der Gemeinde präsent sein.

Ellbogencheck: Kerstin Cee wird neue Bürgermeisterin in Hügelsheim. Amtsinhaber Reiner Dehmelt unterstützt sie bis dahin bei der Einarbeitung. Foto: Frank Vetter

© fuv

Ellbogencheck: Kerstin Cee wird neue Bürgermeisterin in Hügelsheim. Amtsinhaber Reiner Dehmelt unterstützt sie bis dahin bei der Einarbeitung. Foto: Frank Vetter

Zunächst ist sie aber am Montagmorgen erst einmal wieder wie gewohnt an ihrem Arbeitsplatz als Sachgebietsleiterin im Gebäudemanagement der Stadt Pforzheim erschienen; den will sie nun so schnell wie möglich abwickeln, um sich dann ganz der Spargelgemeinde widmen zu können. Und zwar noch vor ihrem Amtsantritt am 12. Mai. Sie kann dabei auf Unterstützung des Noch-Bürgermeisters Reiner Dehmelt bauen.

Die 48-Jährige lacht am Telefon, auf dem seit der Wahl zig Whatsapps, E-Mails und Anrufe eingehen. „Noch ein bisschen von der Rolle“ fühle sie sich, wie sie im BT-Gespräch zugibt, erst muss sich noch setzen, was am Sonntagabend Realität geworden ist. Wie berichtet, hat sich Cee mit 68,1 Prozent im ersten Wahlgang durchgesetzt. Klar: Sie hatte ein „gutes Bauchgefühl“, das Ergebnis aber in dieser Deutlichkeit nicht erwartet.

Überstunden und Urlaub werden investiert

Jetzt wird’s konkret für sie: In Pforzheim „klar Schiff machen, die Dinge regeln, einen Zeitplan erstellen“ heiße es nun zunächst – und sich parallel abends um Hügelsheim kümmern. Auch für diese Woche habe sie bereits feste Termine in der Gemeinde vereinbart (etwa mit der Feuerwehr), will den Kontakt mit der Verwaltung suchen und jenen mit den Bürgerinnen und Bürgern via soziale Medien aufrecht erhalten. Klares Ziel: Schon vor dem Amtsantritt in Hügelsheim zur Einarbeitung präsent sein – hierfür könne sie ihr „großes Überstundenkonto“ und Urlaub aus ihrem Pforzheimer Job nutzen.

Mitbewerberin Ulrike Alex, die am Montag noch frei hatte und sich seit Dienstag mit Frühschichtbeginn um 4 Uhr wieder ganz dem Rundfunkjournalistinnenleben widmet, wünschte ihr bereits am Wahlabend „gutes Gelingen“.

Dehmelt verzichtet auf seinen Urlaub

Reiner Dehmelt, der am 11. Mai nach 24 Jahren den Chefsessel im Rathaus verlässt, um in den Ruhestand zu gehen, hatte beiden Kandidatinnen im Falle ihres Wahlerfolgs Unterstützung zugesagt. Eigentlich hätte er noch 62 Tage Urlaub abzufeiern – die werde er „natürlich“ nicht nehmen, wie er im BT-Gespräch sagt, allenfalls ein, zwei Tage um Ostern. Er möchte einen „geordneten und reibungslosen Übergang“ ermöglichen. Hierfür wolle er seine Nachfolgerin mit in die Hügelsheimer Themen einarbeiten und mit dem Verwaltungspersonal bekannt machen. Er halte Kerstin Cee für würdig und geeignet für den Chefposten. Dass sich die Wähler klar für sie entschieden haben, wertet er als Vertrauensbeweis, der ihr gerade für den Beginn der Amtszeit Rückenwind verleihen sollte.

Parallel startet für die Pfinztalerin die Suche nach einer neuen Bleibe, schließlich will sie ins Spargeldorf ziehen. Cee stellt sich darauf ein, die erste Zeit noch zu pendeln. Gleichwohl: „Ein paar Wohnungsangebote habe ich schon erhalten.“

Ihr Autor

BT-Redakteur Daniel Melcher

Zum Artikel

Erstellt:
16. März 2021, 11:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 19sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.