Corona: Inzidenz im Kreis Rastatt bei 283,9

Baden-Baden (BT) – Das Infektionsgeschehen nimmt im Südwesten und auch in Mittelbaden weiter zu. Am Sonntag stieg die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Rastatt auf 283,9 und in Baden-Baden auf 191,2.

Das Landesgesundheitsamt meldet am Sonntag 2.161 Neuinfektionen im Südwesten. Symbolfoto: Foto: Christian Charisius/dpa

© dpa

Das Landesgesundheitsamt meldet am Sonntag 2.161 Neuinfektionen im Südwesten. Symbolfoto: Foto: Christian Charisius/dpa

Die Zahl der in Baden-Württemberg bestätigten Corona-Infektionen stieg nach Angaben des Landesgesundheitsamts von Samstag auf Sonntag (Stand 16 Uhr) um 2.161 auf insgesamt 663.150. Im Landkreis Rastatt wurden 13 und im Stadtkreis Baden-Baden 6 weitere Fälle registriert. Landesweit gab es in dem Zeitraum fünf Todesfälle, in Mittelbaden wurden keine weiteren Todesfälle registriert. Die Sieben-Tage-Inzidenz (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen) stieg landesweit auf 235,1 (Vortag: 224,8), im Kreis Rastatt auf 283,9 (Vortag: 278,3) und in Baden-Baden auf 191,2 (Vortag: 180,3).

Auf baden-württembergischen Intensivstationen wurden am Sonntag 323 Covid-19-Patienten behandelt, 8 mehr als am Samstag. Damit nähert sich der Südwesten weiter der kritischen Marke von 390 Covid-Patienten auf den Intensivstationen. Wird dieser Wert an zwei Werktagen hintereinander gerissen, treten deutlich schärfere Maßnahmen als in der derzeit geltenden Warnstufe in Kraft. Auch die Hospitalisierungsinzidenz stieg von Samstag auf Sonntag an; von 4,24 auf 4,32. Dieser Wert gibt an, wie viele Menschen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen wegen einer Covid-Infektion in ein Krankenhaus eingeliefert wurden.

Zum Artikel

Erstellt:
8. November 2021, 07:48 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 33sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.