Corona bremst Fotovoltaik-Pläne in Unzhurst

Ottersweier (hol) – Die Fotovoltaik-Anlage bei Ottersweier bleibt vorerst außer Betrieb. Ursprünglich sollte sie im April an den Start gehen. Corona bremst das Vorhaben aber aus.

Die Inbetriebnahme der Anlage zum beabsichtigten Termin ist nicht machbar. Foto: Joachim Eiermann

© jo

Die Inbetriebnahme der Anlage zum beabsichtigten Termin ist nicht machbar. Foto: Joachim Eiermann

Die Fotovoltaik-Anlage auf einer Wiese direkt neben der A5 bei Unzhurst wird vorerst nicht in Betrieb gehen. Coronabedingt gebe es Lieferschwierigkeiten beim Hersteller der Trafostation, heißt es in einem Schreiben der Gemeindeverwaltung Ottersweier. Die Inbetriebnahme und die tatsächliche Stromeinspeisung zum beabsichtigten Termin sei nicht machbar.

Ursprünglich war von einer Inbetriebnahme noch im April die Rede gewesen. Einen neuen Termin gibt es noch nicht. Das Projekt der Gemeinde für die Gewinnung von Solarstrom auf dem etwa ein Hektar großen Grundstück südlich der Acherner Straße hat eine Höchstleistung von 749 Kilowatt: 2.056 Solarmodule wandeln dabei Sonnenlicht in Strom um. Die Trafostation ist nötig, um den gewonnenen Strom ins öffentliche Netz einzuspeisen. Rund 550.000 Euro haben die Ottersweierer Gemeindewerke in den vergangenen Monaten investiert.

Zum Artikel

Erstellt:
21. April 2021, 10:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 24sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.