Corona kann Hilfsbereitschaft nicht bremsen

Rastatt (sb) – Der Blutspendetermin des DRK am zweiten Weihnachtsfeiertag in der Reithalle hat schon Tradition. Doch diesmal war alles etwas anders.

Gisela Kuhn, Elena Kort und Christiane Schmidt (von links) freuen sich in der Reithalle über die 52. Blutspende von Heiko Wandler. Foto: Stephan Friedrich

© sb

Gisela Kuhn, Elena Kort und Christiane Schmidt (von links) freuen sich in der Reithalle über die 52. Blutspende von Heiko Wandler. Foto: Stephan Friedrich

Die Hilfsbereitschaft ist in Rastatt während der Corona-Pandemie gestiegen. Das hat DRK-Kreisbereitschaftsleiter Hans-Joachim Brüssow zumindest beim Blutspenden festgestellt. Alle Termine in diesem Jahr waren sehr gut besucht und auch beim letzten Spendetermin am zweiten Weihnachtsfeiertag in der Reithalle kamen wieder gut 100 Männer und Frauen. „Mehr geht unter Corona-Bedingungen nicht“, sagt Brüssow.
In der Reithalle herrschen strenge Hygienevorschriften. Schließlich sollen sich alle Spender sicher fühlen. Gleich am Eingang wird die Körpertemperatur gemessen: natürlich kontaktlos. Wenn das Thermometer mehr als 37,5 Grad anzeigt, muss die betreffende Person die Reithalle sofort wieder verlassen. Alle anderen dürfen spenden.

Lange Schlangen bilden sich dabei nicht, denn jeder hat zuvor ein Zeitfenster innerhalb der insgesamt vier Stunden Spendenzeit gebucht. Das finden die Spender ebenso praktisch wie die ehrenamtlichen Helfer des DRK-Ortsvereins Rastatt: „Für die Planung ist das natürlich super: Es kommen nie zu viele Spender auf einmal und wir können die Abstandsregeln sehr gut einhalten“, berichtet Frank Schmelzle, der an diesem Samstag beim Check-in aktiv ist. Wie viele andere spricht er beim Spendetermin am zweiten Weihnachtsfeiertag von einer lieb gewonnenen Tradition.

„Ehrenamtliche machen tollen Job“

Wer die Reithalle betritt, bekommt eine neue Maske mit der Pinzette gereicht. Auch dies ist ein kleines Detail des mittlerweile eingeübten Hygienekonzepts. Bereits seit März dieses Jahres wird unter Corona-Bedingungen gespendet. „Ich fühle mich sicher, die Ehrenamtlichen machen einen tollen Job“, berichtet Heiko Wandler, für den es die 52. Blutspende ist. Teamleiterin Gisela Kuhn nimmt ihm heute das Blut ab und erkundigt sich: „Geht es ihnen gut?“ – „Ja“, und so hat Heiko Wandler einen halben Liter Blut schnell gespendet.

Anschließend geht es zum Ausruhen, einige Spender haben sich extra ein Buch mitgebracht und genießen die ruhige Atmosphäre in der Reithalle. Einziger Wermutstropfen: Das Vesper ist nicht erlaubt. Stattdessen gibt es für alle Spender ein Getränk und ein Lunchpaket, das vom Klinikum Mittelbaden vorbereitet wurde. Da Weihnachten ist, dürfen sich alle Spender zudem über kleine Geschenke wie eine Brotbox und einige Cremes freuen.

Für viele ist die Blutspende eine Herzensangelegenheit. So wie für Lutz Kirchner, der bereits zum 33. Mal zum Spenden gekommen ist: „Blut wird immer gebraucht, vor allem bei schweren Unfällen“, sagt er.

Ehrenamtliche für den Termin am zweiten Weihnachtsfeiertag zu finden, ist für Christiane Schmidt vom DRK-Ortsverein Rastatt nicht schwer: „Unsere Mitglieder freuen sich jedes Jahr auf diesen besonderen Termin“, sagt sie. So auch Elfriede Kunz, die seit vielen Jahren aktiv mit dabei ist: „Diese schöne Tradition setzen wir gerne fort“, berichtet sie.

Seit mehr als zehn Jahren gibt es die Blutspende am zweiten Weihnachtsfeiertag in Rastatt, wie Andrea Palau vom DRK-Blutspendedienst berichtet. Sie spricht von einem über die Feiertage konstanten Bedarf an Blutkonserven. Deshalb werden in den kommenden Tagen zahlreiche Blutspendetermine in der Region angeboten.

Am heutigen Montag, 28. Dezember, unter anderem von 14.30 bis 19.30 Uhr in der Rheingoldhalle in Söllingen und am morgigen Dienstag von 15 bis 19.30 Uhr in der Altrheinhalle in Plittersdorf und bereits eine halbe Stunde früher in der Festhalle in Iffezheim. Am Mittwoch, 30. Dezember, kann von 15 bis 19.30 Uhr in der Mehrzweckhalle in Ötigheim Blut gespendet werden. Es ist jeweils eine Online-Terminvereinbarung vorab notwendig.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.