„Das Leben am Rhein“ von Greffern bis Au

Hügelsheim (sawe) – Die Hügelsheimer Autorin Eva-Maria Eberle beleuchtet in ihrem neuen Buch „Das Leben am Rhein“ von Greffern bis Au und liefert damit „31 Flusskilometer spannende Geschichte“.

Geschichte als Steckenpferd: Autorin Eva-Maria Eberle. Foto: Sabine Wenzke/Archiv

© Sabine Wenzke

Geschichte als Steckenpferd: Autorin Eva-Maria Eberle. Foto: Sabine Wenzke/Archiv

Früh am Morgen ist es noch ganz still am Rhein. Das Wasser glitzert im Schein der aufgehenden Sonne. Nur ein sanftes Plätschern ist zu vernehmen und zuweilen ein Vogelschrei. Es ist eine Zeit, die Eva-Maria Eberle besonders liebt, wenn der Tag langsam erwacht: „Die Ruhe ist wohltuend und entspannend, und man kann gut nachdenken“, sagt die 64-Jährige über ihre Spaziergänge am großen Strom, der sie zu einem Buch inspiriert hat. Eberle nimmt dabei die Leser mit auf eine Reise in die Vergangenheit und erzählt vom „Leben am Rhein“, der den Menschen Arbeit, Leid, Freude und Genuss beschert hat. Das Werk umfasst 160 Seiten, ist zudem reich mit alten Ansichten und aktuellen, zum Teil sehr stimmungsvollen Fotos bebildert und zunächst in kleiner Auflage erschienen.

„Ich schnüffle halt gerne“

Aus Eberles Feder stammen bereits die „Historischen Gasthäuser in Rastatt und Umgebung“ (erschienen 2009) sowie das „Tribunal Général (2018), in dem sie die Rastatter Kriegsverbrecherprozesse von 1946 bis 1950 aufgearbeitet hat. Sie war als Mitarbeiterin des Kreisarchivs Rastatt bis vor einem Jahr noch hauptberuflich mit der regionalen Geschichte befasst. Als Rentnerin frönt sie aber auch weiterhin ihrem Steckenpferd. Denn: Geschichte war und ist neben Spazierengehen und Kochen ihre große Leidenschaft. „Ich fand es interessant, wie die Leute damals gelebt und gearbeitet haben“, schildert die Hügelsheimerin den Beweggrund für ihre Recherchen, die bereits vor weit mehr als zehn Jahren begannen. Dabei informierte sie sich nicht nur in Ortschroniken, sondern forschte auch in alten Unterlagen und vor Ort. „Ich schnüffle halt gerne“, bekennt sie lachend. So erfuhr sie viel Interessantes in Elchesheim-Illingen und informierte sich unter anderem auch in Au am Rhein über eine alte Holzschuhmacherwerkstatt, die schon längst abgerissen wurde und an deren Stelle ein Neubau steht.

„Leben am Rhein“: Von Geschichte und Handwerk in elf Ortschaften erzählt das neue Werk. Foto: Sabine Wenzke

© sawe

„Leben am Rhein“: Von Geschichte und Handwerk in elf Ortschaften erzählt das neue Werk. Foto: Sabine Wenzke

2011 hatte Eva-Maria Eberle, die auch als freiberufliche BT-Mitarbeiterin tätig ist, bereits so viel Material zusammengetragen, dass sie daraus zunächst eine Serie bastelte, die im Badischen Tagblatt unter dem Titel „Das Leben am Rhein“ (2010/2011) erschien. Inzwischen hat sie weiter nachgeforscht, einiges noch ergänzt und schließlich in das Buch „Unser Leben am Rhein“ gepackt. Darin eingeflossen sind auch alte Handwerksberufe, einige davon wurden ebenfalls in einer BT-Serie vorgestellt.

Elf Ortschaften im Blick

„31 Flusskilometer spannende Geschichte“ von Rheinkilometer 321 bis 352 verspricht das Werk, das sich elf Ortschaften am Rhein widmet: Greffern, Stollhofen, Söllingen, Hügelsheim, Iffezheim, Wintersdorf, Ottersdorf, Plittersdorf, Steinmauern, Elchesheim-Illingen und Au am Rhein. Der Plittersdorfer Ortsvorsteher Mathias Köppel, der mit einem Grußwort verewigt ist, spricht von einem „anschaulichen Dokument über die Geschichte, die Traditionen und die fast vergessenen Handwerksberufe und Bräuche in unserer mittelbadischen Region“.

„Heimat ist für mich wichtig“

„Heimat ist für mich wichtig und dazu gehört auch Vergangenheit und Geschichte. Gerade hier am Rhein leben wir auf Grund und Boden, auf dem sich viele Tragödien und Kriege abgespielt haben“, lässt die Autorin die Leser in ihrem Vorwort wissen. Und: „Einst bildete der Rhein die Grenze zwischen den Römern und den Germanen, später rangen Deutsche und Franzosen um die Vorherrschaft am Rhein. Für die Menschen an seinem Ufer war er Schicksalsstrom und gleichzeitig Lebensraum.“

Eva-Maria Eberle ist in Bad Rotenfels geboren und wohnt seit vielen Jahren im Spargeldorf. Sie ist sehr heimatverbunden, entdeckt auf ihren Streifzügen durch die Rheinauen immer wieder Neues, wie sie begeistert berichtet. Sie sei fasziniert von dieser urwaldartigen Landschaft. Etwas ganz Besonderes seien im Frühjahr und Sommer die blumenbunten Wiesen hinter den Hochwasserdämmen, schwärmt sie über die schöne Region.

Information: Herausgeber des Buchs „Unser Leben am Rhein“ ist Badner-Buch/Dieter Piduch. Das Werk kostet 24,50 Euro, ist ab sofort erhältlich und kann über folgende Homepage bestellt werden:

www.badner-buch.de


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.