Das melodische Herz Kartungs schlägt wieder

Von Christina Nickweiler

Sinzheim (cn) – Die Chöre des Männergesangvereins (MGV) Kartung haben den Probenbetrieb wieder aufgenommen: Im Freien unter Zelten neben der Seeräuberschänke erklingen ihre Lieder.

Das melodische Herz Kartungs schlägt wieder

Die Sänger proben unter Zelten und bereiten sich für ein „Seeräuberkonzert“ im Mai 2022 vor. Foto: Christina Nickweiler

Sonore Stimmen hallen über den Platz neben der Kartunger Seeräuberschänke. Die Gespräche unter den einzelnen Gästen, die sich auf den Sitzbänken im Freien aufhalten, verstummen plötzlich. Vorbeifahrende Radler bleiben unvermittelt stehen und lauschen aufmerksam dem Lied von der Rose. Der Männergesangverein (MGV) Kartung hat seine Gesangsproben nach langer Pandemie bedingter Pause aufgenommen – unter Zelten im Freien.

Nun schlägt es wieder, das melodische Herz des Seeräuberdorfs. Damit die Proben coronakonform stattfinden können, haben sich die Sänger mit dem geforderten Abstand unter mehreren Zeltpavillons aufgestellt. Auf dem Weg dahin müssen Mund- und Nasenschutz getragen sowie an einer aufgebauten Station die Hände desinfiziert werden.

MGV-Chef Gerrit Schlindwein freut sich, dass sein Verein aus einem umfangreichen Fundus schöpfen kann, wenn es darum geht, kurzfristig einen Hauch von „Kartunger Straßenfest“ aufkommen zu lassen. Alles ist für die Sänger zur Hand, die Lokalität samt Außenbewirtung, Pavillons, Fahnen, fleißige Helfer und sogar hier und da Zuhörer.

Proben sind gut angelaufen

Voller Elan berichtet Schlindwein, wie seit kurzer Zeit immer freitags neben der Seeräuberschänke, dem Hauptquartier des MGV, des Kartunger Narrenclubs und des Radsportvereins „Edelweiß“, das gesellschaftliche Leben erwacht. „Wir alle haben die Proben vermisst. Die Idee, über den Sommer draußen zu proben, ist toll angelaufen“, stellt der MGV-Vorsitzende fest. Immer freitags am frühen Abend beginnen die Gesangsproben, zunächst für die Jüngeren, dann folgt der Event-Chor, später der Männerchor. Auch der Frauenchor des Sinzheimer Gesangvereins „Fremersberg“ probt mittlerweile bei der Seeräuberschänke. Seit einigen Wochen hat dort ein neuer Betreiber übernommen, der mit einer „exzellenten Küche“, wie Schlindwein findet, alle Generationen ansprechen würde, berichtet er. Der MGV-Vorsitzende weiß, dass sich der „musikalische“ Ort mittlerweile unter Ausflüglern und Sinzheimern herumgesprochen hat. Besonderes Schmankerl ist eine Ladestation für E-Bikes. Doch Gerrit Schlindwein setzt dem Ganzen für gewöhnlich noch eine Krone auf. Pünktlich zum Wochenende mäht er immer den Rasen im Stadion bei der Seeräuberschänke so sauber, dass der Blick auf das saftig grüne Feld einem kurzen Naherholungsausflug gleichkommt.

Bei so viel Optimismus werden in den Reihen der Sänger aktuell schon wieder Pläne geschmiedet. So ist für Mai 2022 ein „Seeräuberkonzert“ geplant. Damit knüpfen Chorleiter Frank Bollheimer und die Sänger an den momentanen Internet-Hype der „Wellerman“-Hits an sowie der damit verbundenen Renaissance der „Shantys“.