Declan J Donovan wird mit Hochzeitssong berühmt

Baden-Baden (for) – Schweren Herzens musste SWR3 2020 sein New-Pop-Festival aufgrund der Corona-Krise absagen. Normalerweise hätte das Musik-Event von Donnerstag bis Samstag zum 26. Mal stattgefunden.

Hochzeitslied als Karrieresprungbrett: Declan J Donovan lädt „Fallen so Young“ im Netz hoch und berührt damit in kurzer Zeit auch völlig Fremde. Foto: SWR-Presse/Bildkommunikation

© pr

Hochzeitslied als Karrieresprungbrett: Declan J Donovan lädt „Fallen so Young“ im Netz hoch und berührt damit in kurzer Zeit auch völlig Fremde. Foto: SWR-Presse/Bildkommunikation

In diesem Jahr ist alles anders: Kein roter Teppich, der Baden-Baden schmückt, keine Live-Bühne vor dem Kurhaus und auch keine Festivalfans, die von einem Konzert zum anderen strömen. In normalen Zeiten hätte in diesem Jahr das 26. SWR3-New-Pop-Festival stattfinden sollen, doch Corona machte dem Ganzen einen Strich durch die Rechnung. Die Veranstalter mussten das Event aus Sicherheitsgründen absagen. Im Rahmen des Throwback Thursday, einer neuen Reihe der BT-Instagram-Redaktion, haben wir ein Interview aus dem Archiv gekramt, das BT-Redakteurin Janina Fortenbacher im vergangenen Jahr mit dem britischen Sänger und Songwriter Declan J Donovan geführt hat. Der 23-Jährige stammt aus Harlow, einer Kleinstadt im Nordosten Londons, und kann bereits Stars wie Rita Ora zu seinen Fans zählen. Ein romantischer Song, den er seinem Bruder und dessen Frau zu deren Hochzeit gewidmet hatte, war das Sprungbrett für seine Musikkarriere. 2019 sorgte der Sänger beim Konzert im Theater für Gänsehautmomente. Im Interview mit dem BT sprach er über Familie, Freunde und über seine Liebe zu Baden-Baden.

BT: Herr Donovan, hatten Sie schon immer vor, Musiker zu werden?

Declan J Donovan: Nein – Ich hatte immer vor, den akademischen Weg einzuschlagen, ich habe nie daran geglaubt, dass es mit der Musik wirklich klappen könnte. Dennoch habe ich Musik immer geliebt, deshalb ist für mich ein Traum wahr geworden.

BT: Mittlerweile kennen alle die persönliche Geschichte, die Sie für Ihren Bruder und seine Frau mit „Fallen so Young“ geschrieben haben. Wie ist das für Sie?

Donovan: Es ist wunderbar, zu sehen, wie viele Menschen sich mit dem Song und der Geschichte identifizieren. Viele Paare haben das Lied zu ihrem eigenen Song gemacht.

BT: Sie haben „Pieces“ für einen Freund geschrieben, der gerade eine schwere Zeit durchgemacht hat. Der Song ist eine Art Dialog: Auf der einen Seite ist jemand, dem es gerade schlecht geht und der sich verloren fühlt – auf der anderen Seite gibt es jemanden, der helfen möchte. Was macht Ihrer Meinung nach eine gute Freundschaft aus?

Donovan: Gute Freundschaft heißt für mich, immer füreinander da zu sein, ganz egal, was ist. Das ist eine ganz besondere Verbundenheit.

BT: In vielen Ihrer Songs erzählen Sie mitten aus dem Leben. Meistens geht es um die Erlebnisse anderer Menschen. Ihre Ballade „Vienna“ handelt beispielsweise von einem Ihrer Kumpels, der sich in ein Mädchen aus Wien verliebt hat. Wieso ist es Ihnen so wichtig, mit Ihren Liedern Geschichten aus dem wahren Leben zu erzählen?

Donovan: Ich habe Lieder immer mit wahren Geschichten verbunden. Für mich ist Musik der beste Weg, um eine bestimmte Situation zu beschreiben.

BT: In den Medien werden Sie immer wieder als Familienmensch beschrieben. Auch Ihre Hits lassen durchscheinen, dass Ihnen Freunde und Familie tatsächlich sehr am Herzen liegen. Wie ist es für Sie, wenn Sie während einer Tour wochenlang von Ihrer Familie getrennt sind? Stehen Sie in ständigem Kontakt mit Ihren Freunden und Verwandten zuhause?

Donovan: Ich stehe in ständigem Kontakt mit ihnen, aber es ist trotzdem extrem hart. Ich habe zuhause zwei süße Neffen, die ich gerne jeden Tag sehen würde. Je mehr ich auf Tour bin, desto weniger sehe ich sie. Wenn ich dann Zeit mit ihnen verbringen kann, ist es natürlich besonders schön. Auf Tournee nehme ich oft meinen besten Kumpel mit. Das gibt mir das Gefühl, in Harlow zu sein – egal, wohin ich gerade reise.

BT: In Ihrer Heimat sind Sie mittlerweile überall bekannt. Mit Ihrem Radio-Hit „Pieces“ haben Sie auch in Deutschland viele Fans gewonnen. Waren Sie schon oft in Deutschland?

Donovan: Ja, ich war schon ungefähr 30 Mal in Deutschland. Ich finde die Menschen hier sehr nett.

BT: 2018 war die Sängerin Namika beim New-Pop-Festival. Sie haben einmal gesagt, dass Ihnen ihr Hit „Je ne parle pas français“ sehr gefällt. Was hat Sie an dem Song begeistert?

Donovan: Ich verstehe den Songtext eigentlich gar nicht, aber das Lied ist einfach sehr einprägsam.

BT: Wie lange brauchen Sie, um einen Song zu schreiben?

Donovan: Ich versuche, meine Songs innerhalb eines Tags zu schreiben.

BT: Gibt es jemanden, dem Sie einen neuen Song immer als Erstes präsentierst?

Donovan: Meinem besten Kumpel Jack, er bekommt alles zu hören.

BT: Haben Sie ein musikalisches Idol?

Donovan: Bon Iver. Er ist einfach ein Genie.

BT: 2018 durften Sie auf dem „BBC The Biggest Weekend“ in London auftreten. Dort haben Sie sich die Bühne mit Taylor Swift, Sam Smith und anderen geteilt. Was war das für ein Gefühl, als Newcomer neben diesen erfolgreichen Stars aufzutreten?

Donovan: Es war eine große Ehre für mich, auf diesem Weg von Radio 1 wahrgenommen zu werden.

BT: Auf was haben Sie sich im Vorfeld des SWR3-New-Pop-Festivals in Baden-Baden am meisten gefreut?

Donovan: Ich war schon einmal in Baden-Baden. Es ist ein schöner Ort, meiner Meinung nach einer der schönsten in Deutschland. Ich konnte es kaum erwarten, endlich einmal das Theater zu sehen. Ich war mir sicher, dass das ein großartiges Erlebnis werden wird.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.