Demografie in Zahlen

Stuttgart (fk) – Alle Jahre wieder prangt Baden-Baden ganz oben auf der Liste des Statistischen Landesamts wenn es die Zahlen zum Durchschnittsalter der Bevölkerung veröffentlicht - so auch jetzt.

Demografie in Zahlen

© jv,dr

Alle Jahre wieder veröffentlicht das Statistische Landesamt in Stuttgart Zahlen zum Durchschnittsalter der Bevölkerung. Alle Jahre wieder prangt dabei der Name Baden-Baden ganz oben auf der Liste. So auch jetzt. Ende 2020 hatte Baden-Baden auf Kreisebene mit Abstand die älteste Bevölkerung, im Schnitt 47,2 Jahre. Der Landkreis Rastatt ist im Mittel mit 45,1 Jahren deutlich jünger.

Aber wie jedes Jahr muss natürlich auch diesmal der Hinweis gelten, dass statistische Wahrheiten nie in allen Facetten absolut sind. Zwar sind die Kurstädter an der Oos im Schnitt deutlich älter als all ihre Nachbarn – egal ob direkt angrenzend oder ein Stück weiter weg (siehe Grafik) – auf die Mikroebene aller Kommunen im Land gerechnet, ist das aber nur der 41. Platz. Am höchsten liegt das Durchschnittsalter in Ibach, einer Gemeinde im Landkreis Waldshut, mit 53,2 Jahren.

Trend geht Richtung Verjüngung

Und immerhin: Der Trend in Baden-Baden geht in Richtung Verjüngung. 2012 waren die Kurstädter im Mittel nämlich noch 47,6 Jahre alt, 1995 allerdings nur 44,4. Ohnehin verweisen die kurstädtischen Behörden schon längst darauf, dass Baden-Baden heute vom Zuzug jüngerer Menschen profitiere – aber die Trendumkehr verlaufe eben langsam (siehe „Augenblick mal!“ im Lokalteil). Und: Der Kreis Rastatt altert ebenfalls, und zwar kontinuierlich seit 1995. Damals lag das Durchschnittsalter bei 39,8 Jahren rund um Murg, Bühlot und Rhein. Nicht weiter verwunderlich und durch die Statistiken der Lebenserwartung gedeckt ist die Tatsache, dass in beiden Kreisen die Frauen im Schnitt deutlich älter sind als die Männer. Im Landkreis Rastatt sind die Damen demnach im Durchschnitt 46,4 Jahre alt, die Männer 43,8. Im Stadtkreis Baden-Baden liegt das Verhältnis bei 49,0 zu 45,3.

Geburtenrate in Mittelbaden über Landesschnitt

Die Bevölkerung Baden-Württembergs insgesamt war nach Feststellung des Statistischen Landesamtes am Ende des Jahres 2020 im Durchschnitt 43,8 Jahre alt (1995: 39,3). Heidelberg wies zuletzt mit durchschnittlich 40,7 Jahren die jüngste Bevölkerung aller Kreise auf. Die landesweit absolut jüngste Bevölkerung lebt derzeit in Riedhausen im Landkreis Ravensburg (38,1 Jahre).

Die Gründe für das regional sehr unterschiedliche Durchschnittsalter der Bevölkerung sind den Statistikern zufolge vielfältig. Neben Sondereinflüssen wie ein hoher Studierendenanteil oder die Prägung einer Kommune durch einen Kurbetrieb, wird die Altersstruktur der Bevölkerung nicht zuletzt durch die Höhe der Geburtenrate bestimmt. Hier zeigt sich ein positives Bild in Mittelbaden. Baden-Baden lag 2020 mit 1,62 Kindern je Frau quasi gleich auf mit dem Kreis Rastatt mit 1,59 Kindern je Frau und sogar über dem Landesschnitt (1,55). Schließlich ist für die Entwicklung aber auch ganz entscheidend, ob in der Vergangenheit junge oder ältere Menschen per saldo zu- oder weggezogen sind. Hier verzeichnet Baden-Baden in den zurückliegenden Jahren in der Altersgruppe der 70- bis unter 80-Jährigen die höchsten Wanderungsgewinne aller Kreise.

Ihr Autor

BT-Redakteur Florian Krekel

Zum Artikel

Erstellt:
31. August 2021, 15:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 26sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.