Die Sport-Simulation Handball 21 im BT-Test

Iffezheim (marv) – Passend zur Handball-WM hat das BT die Sport-Simulation Handball 21 getestet. Wie sich das Spiel geschlagen hat und ob es mit Branchengrößen wie FIFA mithalten kann, lesen Sie hier.

Ausbaufähig ist das Stellungsspiel der Gegen- und Mitspieler, wie man an der Positionierung des Torhüters am linken Bildrand dieses Screenshots bereits erahnen kann. Screenshot: Nacon

© pr

Ausbaufähig ist das Stellungsspiel der Gegen- und Mitspieler, wie man an der Positionierung des Torhüters am linken Bildrand dieses Screenshots bereits erahnen kann. Screenshot: Nacon

Es sind nur noch wenige Sekunden zu spielen. Die Zuschauer stehen. Frenetisch peitschen sie ihr Team nach vorne. Der Rechtsaußen passt den Ball auf Rückraum rechts. Dieser holt den Mittelmann zum Wechsel. Spielgestalter Domagoj Duvnjak nimmt den Ball im vollen Lauf auf, erspäht eine Lücke in der Abwehr, setzt zum Sprungwurf an und wirft mit der Schlusssirene. Torhüter Andreas Wolff lenkt den Ball gerade noch so über die Latte, reckt danach die Arme gen Hallendach und ballt die Hände zu Fäusten.
Vermutlich haben Sie bereits an der Erwähnung von Zuschauern gemerkt, dass es sich hier nicht um einen Spielbericht der deutschen Handball-Nationalmannschaft gegen Kroatien handeln kann, da die aktuell in Ägypten ausgetragene Handball-Weltmeisterschaft pandemiebedingt und auf Drängen der Spieler ohne Zuschauer stattfindet. Auch das Endergebnis von 0:6 zwischen dem aktuellen Champions-League-Sieger THW Kiel und dem polnischen Top-Klub Vive Kielce klingt mehr als ungewöhnlich. Zum einen liegt es daran, dass das Spiel nicht in echt stattgefunden hat, sondern am Computer simuliert wurde, zum anderen daran, dass der Autor nicht besonders gut mit der Steuerung von Handball 21 zurechtkommt.

Unausgereiftes, holzschnittartiges Torwartspiel

Sehr groß war die Freude in der Handball-Community, dass es mit Handball 21 nach vier Pause wieder eine Handball-Simulation für PC und die gängigen Konsolen gibt. Mit schicken Trailern kündigte man das Spiel an, das ähnlich wie die Branchengrößen FIFA, NBA 2K, Madden NFL und NHL auch über Spieler und Mannschaftslizenzen verfügt, also Spielernamen, Trikots und Logos verwenden darf. Sogar die als TV-Zuschauer eher störenden großflächigen Werbeflächen haben originalgetreu ihren Weg ins Spiel gefunden. Umso größer war dann aber auch die Enttäuschung, die darauf folgte. Die Spielengine lässt sehr zu wünschen übrig. Mitspieler laufen teils kreuz und quer über die Platte. An einen geordneten Spielaufbau ist trotz eigener Handballvergangenheit und C-Trainerschein nicht zu denken. Abwehrverhalten, Bewegungsabläufe und Torhüterspiel wirken holzschnittartig und nicht ausgereift. Die animierten Akteure passen auch mal mit dem Rücken zum Mitspieler, aber nicht etwa als spielerisches Kabinettstückchen oder Sahnehäubchen, sondern eher weil Handball 21 ganz schön verbuggt ist. Da springt selbst der aktuelle Welthandballer und Weltklassetorhüter Niklas Landin vom THW Kiel mal am Ball vorbei. Die Torhüter lassen sich im BT-Test relativ einfach steuern, außer beim Sieben-Meter. Einen geordneten, zielgerichteten Angriff aufzubauen, erweist sich da schon schwerer, vor allem, wenn die Wurfanimation laggt (englisch „lag“ Verzögerung). Auch eigentlich logische Dinge, wie zum Beispiel, das man kurz vor Ablauf der Uhr den Torabschluss sucht, setzt der Computer, wenn man gegen ihn spielt, nicht um.

Handball 21 erweist sich im BT-Test als zu fehlerbehaftet. Der weltbekannte Linkshänder Kiril Lazarov (HBC Nantes; Rückennummer 17) kommt im offiziellen Pressematerial beispielsweise als Rechtshänder daher. Screenshot: Nacon

© pr

Handball 21 erweist sich im BT-Test als zu fehlerbehaftet. Der weltbekannte Linkshänder Kiril Lazarov (HBC Nantes; Rückennummer 17) kommt im offiziellen Pressematerial beispielsweise als Rechtshänder daher. Screenshot: Nacon

Gespielt werden kann Handball 21 nur mit dem Controller, die Tastenbelegung ist aber nicht individuell anpassbar. Einen dezidierten Trainingsbereich, um sich mit der Steuerung vertraut zu machen, in anderen Sport-Simulationen seit Jahren Standard, sucht man vergeblich. Die Nationalteams, um beispielsweise eine WM-Partie vor- oder nachzuspielen, gibt es ebenso wenig wie Frauenmannschaften und -ligen. Spielbar sind die Teams der ersten und zweiten dänischen, deutschen, französischen, polnischen sowie spanischen Liga. Aus der Region vertreten sind die Rhein-Neckar-Löwen, die Zweitligisten HSG Konstanz und Strasbourg Eurométropole HB. Am besten bewertet sind Champions-League-Sieger Kiel und Paris Saint-Germain mit je 92.
In der Podcastfolge, die jüngst für viele Schlagzeilen gesorgt hat, sprechen Moderator Kevin Gerwin und Nationaltorhüter Andreas Wolff auch über Handball 21. Beide üben scharfe Kritik am Spiel, obwohl sie es noch nicht gespielt haben. Gerwin sagt unter anderem: „Die Vorgänger waren eine absolute Katastrophe, das konntest Du nicht spielen in meinen Augen“. Wolff (75er Bewertung) echauffiert sich über die Bewertung seines Teams Kielce (81): „Was mich unfassbar stört, ist das Bewertungssystem dieses Spiels. Wenn ein Spiel, das quasi wie FIFA sein soll, ein so schlechtes Bewertungssystem hat, dann werde ich das Spiel auf jeden Fall nicht anfassen und dann kann es auch nicht von hoher Qualität sein.“ In der Tat erweist sich Handball 21 im BT-Test als zu fehlerbehaftet. Spaß kommt beim Spielen daher meist nicht auf.

Fabian Wiede von den Füchsen Berlin ziert das Cover von Handball 21. Das BT hat die PC-Version getestet. Das Spiel ist aber auch für Xbox und Playstation erhältlich. Cover: Nacon

© pr

Fabian Wiede von den Füchsen Berlin ziert das Cover von Handball 21. Das BT hat die PC-Version getestet. Das Spiel ist aber auch für Xbox und Playstation erhältlich. Cover: Nacon

Handball 21 ist seit dem 12. November 2020 für PC, Xbox One und Playstation 4 für 39,99 Euro erhältlich.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

E-Sportler der Josef-Durler-Schule Rastatt im Interview

Von Fuß- bis Autoball: Elf digitale Spiele für Sport-Fans

Wie Frauen League of Legends erobern können


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.