Die weite Welt in der Küche

München (dk) – Kochbuch-Autor Florian Sehn hat für sein neues Kochbuch „Veggie Street Food“ 70 Rezepte kreiert, die entweder vegetarisch, vegan oder „veganisierbar“ sind.

Die Karibischen Frühlingsrollen werden in Reispapier gewickelt. Foto: Brinkop/Christian-Verlag

© pr

Die Karibischen Frühlingsrollen werden in Reispapier gewickelt. Foto: Brinkop/Christian-Verlag

Streetfood verbinden viele mit dem Reisen, mit quirligem Treiben in den Straßen und auf den Märkten in den großen Städten der Welt. Und mit den vielen leckeren Köstlichkeiten, die man hierzulande nicht bekommt.

Etwas Reise-Feeling können sich Hobby-Köche in die Küche zaubern – und das vegetarisch, aber ohne Tofu und ohne vorgefertigte „Convenience“-Produkte wie Hamburger-Brötchen oder Tortillas aus der Plastikverpackung. Florian Sehn hat die 70 vegetarischen, „veganisierbaren“ und veganen Gerichte kreiert, Maria Brinkop hat sie fotografiert. Das Kochbuch „Veggie Street Food“, im Christian-Verlag erschienen, macht bereits beim Durchblättern Appetit.

Freundlich zum Thunfisch: Das No-Tuna-Sandwich. Foto: Brinkop/Christian-Verlag

© pr

Freundlich zum Thunfisch: Das No-Tuna-Sandwich. Foto: Brinkop/Christian-Verlag

Der Autor ersetzt nicht einfach Fleisch durch Soja-Produkte oder Buchweizen, sondern er entscheidet sich für viele verschiedene Varianten, in denen die eiweißhaltigen Hülsenfrüchte eine wichtige Rolle spielen. Zum Beispiel im „Tex-Mex-Burger“. Die Patties enthalten Kidneybohnen. Aus dem Hotdog wird ein „Karott Dog“; das Innere des länglichen Brötchens besteht also aus einer Möhre. Warum nicht? Kommt es nicht bei dem ursprünglich gar nicht so gesunden Snack viel mehr auf die Soßen und Zwiebeln an als auf die Wurst? Mit Karotte bekommt das Gericht nicht nur eine gesunde, sondern auch eine interessante Note.

Ja, und die Brötchen sind ebenfalls selbst gemacht – wie übrigens auch die Bagels oder das Toastbrot. Ein ganzes Kapitel widmet der Kochbuch-Autor den Backwaren. Er liefert das Rezept für den „Allround-Teig“, der sich für die verschiedenen Speisen leicht abwandeln lässt. Wie genau, auch dafür macht er Vorschläge. Gleiches gilt für die Dips und Soßen. Das Prinzip des vegetarischen Fastfood-Kochbuchs: Die Zubereitungszeit ist nicht allzu lang, und auch die Zutatenlisten sind übersichtlich. Es sind nicht unbedingt Zutaten, die jeder ohnehin zu Hause hat. Doch wer gerne kocht, erweitert sicher gern sein Gewürzregal – und damit seinen geschmacklichen Horizont.

Rezept: Karibische Frühlingsrollen

Eine Kostprobe zum Ausprobieren gibt der Christian-Verlag den Lesern der Auszeit: Er stellt das Rezept für Karibische Frühlingsrollen zur Verfügung. „Die vietnamesische Frühlingsrolle wird im Gegensatz zu der hierzulande bekannteren chinesischen Version nicht mit Weizenteig ummantelt frittiert, sondern in Reispapier eingewickelt und gerne auch unfrittiert gegessen“, erläutert der Autor. „Sie lässt sich dadurch schneller zubereiten und die Wohnung riecht nicht nach Frittiertem. Toll für gemeinsame Kochabende.“

Zutaten für sechs Rollen – Soße: eine Mango, eine rote Peperoni, eine Knoblauchzehe, 1cm Ingwerwurzel, 1TL Tamari-Sojasoße, 2EL Kokosmilch, Salz. Rollen: 100 g Glasnudeln, eine halbe unbehandelte Zitrone, eine Avocado, eine rote Paprika, acht bis zehn Blätter Kopfsalat, ein Bund Schnittlauch, eine Handvoll gesalzene Erdnusskerne, sechs Blätter Reispapier (Durchmesser 22cm), eine Portion Mango-Kokos-Sauce oder saure Sahne.

Zubereitung – Soße: Das Fruchtfleisch der Mango in grobe Würfel schneiden, die Peperoni waschen, halbieren, Stiel und Kerne entfernen. Die Knoblauchzehe abziehen. Die Ingwerwurzel schälen und fein reiben. Alle Zutaten im Mixer pürieren und mit Salz abschmecken. Rollen: Die Glasnudeln nach Packungsanweisung zubereiten. Den Saft der Zitrone auspressen. Die Avocado halbieren, den Kern sowie die Schale entfernen und das Fruchtfleisch in dünne Scheiben schneiden. Mit dem Zitronensaft beträufeln und beiseitestellen. Die Paprika waschen, halbieren, Kerne und Strunk entfernen und fein würfeln. Die Salatblätter und den Schnittlauch waschen und trockenschütteln. Den Salat in Streifen schneiden, die Erdnüsse grob hacken. Ein Blatt Reispapier für einige Sekunden von beiden Seiten in lauwarmes Wasser tauchen. Dann zügig arbeiten: Das Blatt auf eine glatte Oberfläche legen. Zuerst mit Salat und Reisnudeln, dann mit Avocado und Paprika belegen. Großzügig Soße oder saure Sahne und gehackte Erdnüsse darüber verteilen. Vorsichtig zusammenrollen, dabei jeweils einige Stängel Schnittlauch mit einrollen, sodass die Spitzen noch herausschauen, und servieren.

Die weite Welt in der Küche

© pr

Fotostrecke

Florian Sehn: Veggie Street Food. 70 superleckere & supergesunde Fast-Food-Rezepte. Mit Fotos von Maria Brinkop. Christian-Verlag, 160 Seiten, 16,99 Euro.

Ihr Autor

BT-Redakteurin Daniela Körner

Zum Artikel

Erstellt:
10. Februar 2021, 19:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 54sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.