Digital unterstütztes Lernen in Bühl gefördert

Bühl (wv) – Der Freundeskreis der Gewerbeschule Bühl, deren gemeinnütziger Förderverein, vollzog in seiner Mitgliederversammlung am Montagabend einen großen Generationenwechsel.

Generationenwechsel im Förderverein der Gewerbeschule: Michael Burkard, Erich Regenold, Reiner Schäfer, Martin Schilli und Volker Bachura (von links). Foto: Werner Vetter

© wv

Generationenwechsel im Förderverein der Gewerbeschule: Michael Burkard, Erich Regenold, Reiner Schäfer, Martin Schilli und Volker Bachura (von links). Foto: Werner Vetter

Nach 20 Jahren als erster Vorsitzender trat Erich Regenold nicht mehr zur Wahl an. Zu dessen Nachfolger bestimmte die Versammlung einstimmig Reiner Schäfer. Zum neuen zweiten Vorsitzenden wurde Schulleiter Volker Bachura gewählt.

Der Verein blickte – durch Corona bedingt – auf 2019 und 2020 zurück. Für die Zeit bis Juli 2020 zog der damals amtierende Geschäftsführer Martin Schilli Bilanz: Unterstützt habe der Verein die Ausrichtung des Tages der offenen Tür, die Solarrallye und Schüler bei außerunterrichtlichen Veranstaltungen. Einen gewichtigen Beitrag habe der Verein durch die Finanzierung einer digitalen Werkzeug-Verwaltung für die Schule geleistet.

Volker Bachura, seit August 2020 Schulleiter, berichtete: Gut 70 Lehrkräfte unterrichten derzeit rund 1100 Schülerinnen und Schüler. Der Förderverein habe die Anschaffung von digitalen Endgeräten für die Schüler bezuschusst. Auch durch diese Hilfe sei die Gewerbeschule auf einem guten Weg, alle für digital unterstütztes Lernen auszustatten.

22.000 Euro aus Rücklagen entnommen

Ungewöhnliche Anstrengungen bilanzierte Kassenwart Wolfgang Jäger: In beiden Jahren zusammen entnahm der Förderverein rund 22.000 Euro aus Rücklagen, um vor allem die durch die Pandemie noch dringender gewordene Digitalisierung zu fördern. Seitens der Kassenprüfer stellte Michael Burkard keinerlei Beanstandungen fest. Beisitzerin Barbara Mankin wurde für ihre organisatorisch-buchhalterische Unterstützung als „guter Geist des Fördervereins“ gelobt. Schulleiter i. R. Schilli führte in seiner Laudatio aus: Erich Regenold habe als Vorsitzender Außergewöhnliches bewirkt. Er bezeichnete dessen 20 Amtsjahre mit gut badisch formulierter Anerkennung als „än Haufe Holz“. Regenold habe auch bewirkt, dass die Nutzfahrzeug-Ausbildung hierher gekommen sei. Regenold sei wertvoller Ansprechpartner und Vermittler zwischen Schule, Betrieben und Innungen gewesen, so Schilli.

Mit großem Lob wurde Michael Burkard verabschiedet, der sich 27 Jahre als Rechnungsprüfer um den Förderverein verdient gemacht habe, betonte Bachura.

Reiner Schäfer an der Spitze

Die von Jochen Hoerth geleiteten Wahlen brachten eine Persönlichkeit an die Vereinsspitze, die aus der dualen Ausbildung der Region kommt: Der neue erste Vorsitzende Reiner Schäfer zeichnet bei der Ottersweierer Eckerle Industrie GmbH für den Bereich „Zerspanung“ und als Ausbildungsleiter für 18 angehende Feinmechaniker verantwortlich.

Zum neuen zweiten Vorsitzenden und Geschäftsführer wählte die Versammlung Oberstudiendirektor Bachura. Als dessen Vorgänger – als Schulleiter und als zweiter Fördervereinsvorsitzender – hatte Martin Schilli zehn Jahre lang gewirkt. Schilli bleibt als – einstimmig gewählter – dritter Vorsitzender dem Verein erhalten. Er folgt Uwe Doderer nach, der nach zehn Amtsjahren nicht mehr kandidierte.

Die Versammlung bestätigte Wolfgang Jäger als Kassenwart sowie Barbara Mankin, Gaby Riehle, Heinrich Fallert und Jochen Hoerth als Beisitzer. Zu Rechnungsprüfern bestellte sie Hugo Schaufler und – neu – Jürgen Bell.

Zum Artikel

Erstellt:
29. September 2021, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 19sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.