Bürgermeisterwahl in Malsch: Dritter Kandidat

Von Anne-Rose Gangl

Malsch (ar) – Markus Bechler bewirbt sich für das Bürgermeisteramt in Malsch. Der Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler im Malscher Gemeinderat hat am Samstag seine Bewerbung im Rathaus abgegeben.

Bürgermeisterwahl in Malsch: Dritter Kandidat

„Malsch ist meine Heimat, hier bin ich fest verwurzelt“: Der 50-jährige Markus Bechler will Bürgermeister werden. Foto: privat

Schon lange wurde in Malsch hinter vorgehaltener Hand darüber gerätselt, ob Markus Bechler seinen Hut in den Ring beim Bürgermeisterwahlkampf in Malsch werfen würde. Nun ist es offiziell: Der Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler hat am Samstagnachmittag seine Bewerbung für das Amt des Bürgermeisters im Malscher Rathaus abgegeben.

Nach dem amtierenden Rathauschef Elmar Himmel (SPD) und dem CDU-Kandidaten Wolfgang Scharer stellt sich nun ein dritter Kandidat den Malscher Bürgerinnen und Bürgern zur Wahl zur Verfügung. Gewählt wird dort am 13. Juni, die Bewerbungsfrist endet am 17. Mai um 18 Uhr.

Wahl 2013 angefochten

Bereits Ende Januar hatte Bürgermeister Himmel seine Wiederkandidatur bekannt gegeben und erklärt, es mache ihm Freude und Spaß, als Bürgermeister mit dem Gemeinderat zum Wohle der Bürger zusammenzuarbeiten. Der 53-jährige Diplom-Verwaltungswirt und Volljurist aus Achern wurde im Jahr 2005 das erste Mal zum Bürgermeister von Malsch gewählt und erhielt im ersten Wahlgang 52,4 Prozent der Stimmen. Nicht ganz problemlos verlief die zweite Wahl 2013, die angefochten und vom Verwaltungsgericht Karlsruhe für ungültig erklärt worden war. Bei der Wiederholungswahl erhielt Himmel 57 Prozent der Wählerstimmen. Er bewirbt sich nun um die dritte Amtszeit.

Gleich am ersten Tag der Bewerbungsfrist hatte der 45-jährige Wolfgang Scharer seine Bewerbung abgegeben. Der gebürtige Malscher wird von der CDU unterstützt und will mehr Bürgerdialog, mehr Gestaltungskraft im Rathaus, mehr „Miteinander und Füreinander“ für solides und verantwortliches Wirtschaften „und für transparente und umsichtige Weichenstellungen für die Zukunft“, so der selbstständige Rechtsanwalt und Mediator Scharer in einer Pressemitteilung.

Seit 2009 im Gemeinderat

Gut vorbereitet startet nun Markus Bechler in den Bürgermeisterwahlkampf. Vor wenigen Tagen feierte der im Ort aufgewachsene, studierte Informatiker seinen 50. Geburtstag. „Malsch ist meine Heimat, hier bin ich fest verwurzelt und gut vernetzt innerhalb von Malsch und den Ortsteilen Sulzbach, Völkersbach, Waldprechtsweier und Neumalsch“, erklärt er auf seiner Internetseite. Markus Bechler ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Seit 2009 sitzt er für die Freien Wähler im Gemeinderat und wurde 2014 zum Fraktionsvorsitzenden ernannt. Seit 2019 sitzt er zudem im Kreistag des Landkreises Karlsruhe für die Freien Wähler. Seit 2006 arbeitet Bechler bei der Firma CTDI in Malsch. Er ist Mitglied in der GroKaGe Malsch, im Verein K15 – Alte Schmiede und bei Verdi. Auf seiner Internetseite präsentiert er seine Ziele, zu denen er unter anderen Digitalisierung, ein „offenes Rathaus“ mit Transparenz und Verlässlichkeit, ein generationsgerechtes Planen und Wirtschaften, ein Verkehrskonzept und eine maßvolle Innenverdichtung nennt. „Gerne stelle ich mich dieser spannenden Aufgabe und bringe mich mit all meinem Engagement für Sie und unser liebenswertes Malsch ein“, schreibt der dritte Kandidat auf seiner Internetseite.