„Edelfuchs-Lodge“ erhält Höchstbetrag der Leader-Kulisse

Schwarzwaldhochstraße (mf) – Die „Edelfuchs-Lodge“ soll eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der touristischen Infrastruktur spielen. Deshalb wird sie nun mit 200.000 Euro gefördert.

Die Eigentümer der Edelfuchs-Lodge, Martin Meier (links) und Sohn Florian Meier (rechts), nehmen die Leader-Plakette von Claus Haberecht entgegen. Foto: Martina Fuß

© mf

Die Eigentümer der Edelfuchs-Lodge, Martin Meier (links) und Sohn Florian Meier (rechts), nehmen die Leader-Plakette von Claus Haberecht entgegen. Foto: Martina Fuß

Die ehemalige Bühlertäler Skihütte auf Hundseck hat sich in eine schickes Haus mit hoher Aufenthaltsqualität verwandelt. Die heutige „Edelfuchs-Lodge“ mit Restaurant und 15 Zimmern spielt für die Entwicklung einer touristischen Infrastruktur entlang der Schwarzwaldhochstraße eine wichtige Rolle. Aus diesem Grund wurde die Einrichtung mit dem Höchstbetrag gefördert, den die Leader-Kulisse Mittelbaden/Schwarzwaldhochstraße zur Verfügung stellt.

Deren Vertreter Claus Haberecht überbrachte am vergangenen Freitag die Plakette als sichtbares Zeichen für die Förderung. Der Betrag, mit dem die lokale Leader-Aktionsgruppe „Regionalentwicklung Mittelbaden Schwarzwaldhochstraße“ private Projekte maximal fördert, beträgt 200.000 Euro.

„Die Lodge passt perfekt in unser Konzept“

Claus Haberecht erklärt, warum der Verein so tief in die Kasse gegriffen und das private Projekt mit 40 Prozent der Nettokosten gefördert hat: „Wir haben 2014 ein regionales Entwicklungskonzept mit fünf Handlungsfeldern erstellt. Eines davon ist der Ausbau von nachhaltigen Tourismus- und Freizeitangeboten. Es gibt entlang der Schwarzwaldhochstraße zwar zertifizierte Wanderwege aber wenig Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten. Die Lodge passt perfekt in unser Konzept.“

Auch die Nachhaltigkeit war ein wichtiger Aspekt für die Leader-Förderung. Das Restaurant bezieht seine Produkte allesamt aus der Region und arbeitet mit örtlichen Firmen zusammen.

Ohne die Förderung durch Leader hätte er das Projekt nicht stemmen können, erklärt Eigentümer Martin Meier aus Bühl. Im Sommer 2019 haben er und Sohn Florian das Haus vom Bühlertäler Skiclub übernommen und schon im Sommer 2020 als Edelfuchs-Lodge wieder eröffnet.

„Das im Jahr 1978 erbaute Haus war in einem guten Zustand, innen haben wir aber massiv renoviert. Von den Böden über die Wände, Decken, Heizung, Wasser bis hin zur Stromleitung ist alles erneuert worden“, erklärt Martin Meier bei der Übergabe der Plakette. Und was da entstanden ist, lässt sich wirklich sehen.

Romantisches Dinner bei Kerzenlicht

Familie Meier ist beruflich im Marketing und Design unterwegs, und so haben sie der ehemaligen Hütte ein gemütliches und zugleich modernes Ambiente im angesagten Schwarzwald-Stil verpasst. Hier können Wanderer, Radfahrer und Familien bezahlbar essen und übernachten, den Blick schweifen lassen und in der Ruhe des Schwarzwaldes entspannen.

Und die Edelfuchs-Lodge ist ein beliebter Ort für Familienfeste und Firmenfeiern geworden, berichten die Eigentümer. Vor dem Haus hat Florian Meier zudem eine schöne und ungewöhnliche Idee realisiert. Mitten im Wald baute er mehrere Holzpodeste für jeweils einen Tisch. „Hier bieten wir freitags ein Candlelight-Dinner an, das ist sehr romantisch“, freut sich der Juniorchef über diesen Coup.

Zufahrt führt an Ruine vorbei

Aufgrund der Corona-Pandemie konnte das Haus zunächst nur vier Monate geöffnet bleiben, hat aber in dieser Zeit einen großen Zulauf erfahren. Nur deshalb, so Meier, hätte man die achtmonatige Schließung überstehen können. Auch die Übergabe der Leader-Förderplakette war damals verschoben worden, jetzt endlich konnte sie überreicht werden.

Beim Besuch von Claus Haberecht in der Edelfuchs-Lodge hört man auf dem gegenüberliegenden, ehemaligen Ski-Hang auf Ottersweierer Gemarkung ein vielstimmiges Mähen und Muhen. Eine Herde mit Schafen, Ziegen und Kälbern hält die Wiese offen, sodass das wertvolle Biotop mit seltenen Pflanzen erhalten bleibt.

Weniger idyllisch ist allerdings die Zufahrt zur Edelfuchs-Lodge, denn sie führt vorbei an der Ruine des ehemaligen Kurhauses. Natürlich hofft Familie Meier wie der Leader-Verein, dass sich dort in absehbarer Zeit etwas tun wird. Auch das wäre ein wichtiger Schritt der touristischen Aufwertung der Schwarzwaldhochstraße.

Zum Artikel

Erstellt:
9. August 2021, 11:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 41sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.