Eichenwaldstraße in Balzhofen wird umgestaltet

Bühl (sre) – „Shared Space“ in Balzhofen: Die Eichenwaldstraße wird für einen Millionenbetrag umgestaltet. Die entsprechende Baustelle wurde zu Wochenbeginn eingerichtet.

In der Eichenwaldstraße in Balzhofen sollen sich künftig alle Verkehrsteilnehmer den Straßenraum teilen. Foto: Bernhard Margull

© bema

In der Eichenwaldstraße in Balzhofen sollen sich künftig alle Verkehrsteilnehmer den Straßenraum teilen. Foto: Bernhard Margull

Die nächste große Baumaßnahme in Bühl hat begonnen, und erneut soll ein sogenannter „Shared Space“ entstehen: In der Eichenwaldstraße in Balzhofen sollen künftig alle Verkehrsteilnehmer vom Fußgänger bis zum Autofahrer gleichberechtigt sein und sich den vorhandenen Straßenraum teilen. Die Baustelle wurde bereits eingerichtet.
Knapp 1,1 Millionen Euro investiert die Stadt in die Sanierung und Umgestaltung der Straße. Den Auftrag hat die Firma Oettinger GmbH aus Malsch erhalten. Neben der Oberflächengestaltung stehen zum Teil auch Arbeiten im Untergrund an: Im ersten Bauabschnitt, der sich von der nördlichen Einmündung der Bühlfeldstraße bis zur Balzhofener Straße erstreckt, soll auch ein größerer Regenwasserkanal eingebaut werden. Statt 400 wird dieser künftig 600 Millimeter Durchmesser haben, erläutert Tiefbau-Abteilungsleiter Wolfgang Schuchter im BT-Gespräch.

Und es kommt noch eine weitere Verbesserung in puncto Schutz vor Starkregenereignissen dazu, wie Bauleiter Dominik Weiler ergänzt: Bei der geplanten Straßengestaltung als „Shared Space“ gibt es eine Mittelrinne statt der Abflüsse an der Seite. Das bedeutet, dass sich auch der tiefste Punkt der Straße in der Mitte befinden wird: Die Hofeinfahrten werden so entlastet, dort läuft das Wasser nicht mehr hinein. Begonnen haben die Arbeiten zunächst mit der Baustelleneinrichtung, ab heute soll dann im ersten Bauabschnitt bereits der Straßenbelag abgefräst werden, kündigt Weiler an.

Die Oberfläche wird dann später mit Betonsteinen in Pflasterbauweise ausgestaltet. Der Autobereich wird dabei laut Schuchter in Betongrau gestaltet, die Randbereiche für die Fußgänger in Heidebraun. Die Pflastersteine werden im sogenannten H-Verbund verlegt: Dabei sind die einzelnen Steine ineinander verkantet, damit sich nichts verschiebt. Die Gestaltung werde ähnlich aussehen wie in der Gartenstraße, die ebenfalls als „Shared Space“ ausgebaut wird. Dort werde man in drei bis vier Wochen fertig sein, berichtet Schuchter.

Die Halteverbotsschilder in der Eichenwaldstraße stehen bereits, als erste Maßnahme wird der Straßenbelag abgefräst. Foto: Bernhard Margull

© bema

Die Halteverbotsschilder in der Eichenwaldstraße stehen bereits, als erste Maßnahme wird der Straßenbelag abgefräst. Foto: Bernhard Margull

Die Eichenwaldstraße ist nach dem Trottenplatz in Eisental und der Gartenstraße damit bereits der dritte Bereich in Bühl, der als „Shared Space“ gestaltet wird. In allen drei Fällen sei diese Form der Gestaltung auch Wunsch der Bürger gewesen, erläutert Weiler. In Bezug auf die Eichenwaldstraße habe es im Oktober 2018 eine Bürgerbeteiligung gegeben, bei der sich die Balzhofener klar für diese Variante entschieden.

Gehwege in ausreichender Breite

In Bühl sei der „Shared Space“ durchaus ein Konzept der Zukunft, ist Schuchter überzeugt. Oft gebe es im Bestand ein Platz-Problem, erklärt Weiler: Um auf beiden Seiten Gehwege in ausreichender Breite zu gestalten, gebe es mitunter nicht genug Raum. In solchen Fällen könne der „Shared Space“ eine Lösung sein. In diesem können dann dennoch auf beiden Seiten der Straße Bereiche zum Laufen farbig abgesetzt werden, zudem führt der Pflasterbelag psychologisch dazu, dass langsamer gefahren wird.

Die Umsetzung in der Eichenwaldstraße erfolgt in insgesamt zwei Bauabschnitten. Der erste ist bis Ende November angesetzt. Im zweiten Abschnitt wird dann noch die Straßenoberfläche von der nördlichen Bühlfeldstraße bis zum SWEG-Gleis gestaltet – in diesem Abschnitt hat der Regenwasserkanal bereits ausreichende Dimensionen und muss nicht aufgeweitet werden. Alles in allem werden 400 Meter Straße umgestaltet. „Ein sehr großes Projekt für Balzhofen“, macht Schuchter klar.

Die Bauzeit ist bis Frühjahr nächsten Jahres angesetzt. Im März 2022 wolle man fertig sein, sagt Schuchter – „wenn alles nach Plan läuft“. Sollte es allerdings einen harten Winter geben, in dem länger nicht gearbeitet werden kann, würde sich das Baufenster entsprechend nach hinten verschieben.

Ihr Autor

BT-Redakteurin Sarah Reith

Zum Artikel

Erstellt:
26. Juli 2021, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 43sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.