Eine digitale Reise mit lyrischem Inhalt

Baden-Baden (kie) - Das Stadttheater Baden-Baden bringt im Rahmen des Festivals „Fit fürs Abi“ QR-Codes mit Gedichten an Bushaltestellen an.

Am Hindenburgplatz hängt ein QR-Code. Wer diesen mit dem Smartphone erfasst, hört das Gedicht „Reisesegen“ von Ulla Hahn, das Nicola May eingesprochen hat. Foto: Kiedaisch

© Kiedaisch

Am Hindenburgplatz hängt ein QR-Code. Wer diesen mit dem Smartphone erfasst, hört das Gedicht „Reisesegen“ von Ulla Hahn, das Nicola May eingesprochen hat. Foto: Kiedaisch

„Herzlich willkommen zur ,Lyrischen Reise‘ durch Baden-Baden“, begrüßt eine weibliche Stimme den Zuhörer. Zuvor hat dieser einen sogenannten QR-Code auf einem von insgesamt zehn Bushaltestellenhäuschen entdeckt und mittels eines Smartphones ausgelesen. Jeder QR-Code beinhaltet ein Gedicht zum Thema „Reise“, informiert die freundliche Stimme weiter. Das Angebot ist Teil des Festivals „Fit fürs Abi“, das in der kommenden Woche am Theater Baden-Baden stattfinden wird.

Passend zum diesjährigen Prüfungsstoff im Fach Deutsch „Reisen – deutschsprachige Lyrik vom Sturm und Drang bis zur Gegenwart“ schickt das Theater nicht nur Schüler auf digitalen Wegen durch die Reise-Lyrik der vergangenen Jahrhunderte. Von Joseph von Eichendorff über Kurt Tucholsky, Erich Kästner oder Mascha Kaleko bis hin zur Baldreit-Stipendiatin des Jahres 2017, Rike Scheffler, – sie alle und noch mehr sind dabei vertreten. Eingesprochen wurden die Gedichte von Mitarbeitern des Theaters. Und so erklingt die Stimme der Intendantin Nicola May etwa nach dem Auslesen des Codes an der Bushaltestelle am Hindenburgplatz, Schauspieler Berth Wesselmann ist zu hören, nachdem ein digitaler Hinweis am Leopoldsplatz wahrgenommen wurde und Chefdramaturgin Kekke Schmidt nach einem Scan am Augustaplatz.

Bereits im vergangenen Jahr wurden am Theater Baden-Baden Erfahrungen mit QR-Codes gemacht. Wie Dramaturgin Leona Lejeune gegenüber dem Badischen Tagblatt mitteilt, sei der sogenannte „Literarische Spaziergang“, der ebenfalls im Zuge des Festivals „Fit fürs Abi“ stattfand, gut angekommen. Beim Thema „Reise“ habe es sich zudem angeboten, tatsächlich auf eine kleine Reise gehen zu können, so Lejeune weiter.

Sie selbst habe bei der Auswahl auf eine „bunte Mischung“ der zehn ausgewählten „Reisegedichte“ geachtet. Bei einem ersten Rundgang durch die Stadt finden sich tatsächlich sowohl Klassiker als auch Gegenwartsgedichte, humorvolle wie auch ernste Inhalte.

Bevor die „Lyrische Reise“ heute um 16 Uhr vor dem Theater mit einem Rundgang offiziell beginnt, können die Gedichte bereits seit dem Wochenende gehört werden. Als Teil des öffentlichen Raums ist die Aktion für jedermann zugänglich – allerdings nur bis zum Ende des Festivals; danach werden die QR-Codes laut Lejeune wieder entfernt. Doch die Aktion sei ein „Work in Progress“, wie die Dramaturgin weiter ausführt: Gemeinsam mit dem Kulturbüro der Stadt plane das Theater, den Spaziergang zu verstetigen und auch für andere kulturelle Inhalte zu öffnen.

Ganz im Sinne der Reise sind nun Bushaltestellen am Bahnhof, am Schweigrother Platz und in der Innenstadt mit den digitalen Zugängen zu lyrischen Inhalten versehen. Dabei war die Wahl der Stationen nicht zufällig, vielmehr seien auch sie Sinnbild des Reisens. Passende Haltestellen hätten darüber hinaus verschiedene Kriterien erfüllen müssen, so Lejeune: etwa, dass die Rückseite mit dem QR-Code gut sichtbar ist und Interessierte gefahrlos die QR-Codes scannen können. Auch sollten sie von möglichst vielen Menschen wahrgenommen werden, sodass die Wahl auf zentrale Plätze fiel. Eine Übersicht zu den Stationen ist ab heute vor dem Theater zu finden.

Ihr Autor

Franziska Kiedaisch

Zum Artikel

Erstellt:
10. Februar 2020, 08:03 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 29sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.