„Endstation Horizont“ eine Art Seelentherapie

Gaggenau (agdp) – Markus Lang alias Bimbaz hat neues Material veröffentlicht, in dem er unter anderem das Murgwehr und den Hexentanzplatz musikalisch würdigt.

Neues Album: Der Bad Rotenfelser Markus Lang singt vom Alltag, vom Leben und von der Liebe. Foto: Thomas Adam

© BT

Neues Album: Der Bad Rotenfelser Markus Lang singt vom Alltag, vom Leben und von der Liebe. Foto: Thomas Adam

Er überrascht wöchentlich mit neuen Folgen seiner Sendung namens „Was isch los“. Anderen ist der Bad Rotenfelser Markus Lang als Marktmeister, als Eventmanager der Stadt Rastatt, als DJ oder aber als Hallensprecher der zweiten Basketball-Bundesliga in Karlsruhe bekannt. Doch in der Tiefe seiner Seele ist er Musiker, wie sich ganz deutlich in seiner aktuellen CD widerspiegelt.

Ein Mixtape ist es, so erklärt er. Es soll eigentlich ein Vorgeschmack auf das Album „Endstation Horizont“ sein, das im Herbst erscheint. Markus Lang alias Bimbaz hat die immer wieder einsetzenden Corona-Zwangspausen für kreatives Arbeiten genutzt. „Ich wollte ein Album machen, das einen roten Faden hat“, erklärt er, warum manche Titel, auch wenn sie ihm persönlich noch so gut gefallen, nicht mit auf diese Scheibe kommen. Stattdessen hat er sich für einen glatten Cut entschieden – und kurzerhand zwei Alben gemacht. „Auf dem Mixtape findet man auch ältere Songs, Remixe und die bereits erwähnten Songs, die für mein Empfinden einfach nicht aufs Album passen.“ Andererseits wollte er auf diese Stücke nicht verzichten.

„Für mich mussten die auf eine CD, damit ich damit abschließen kann, denn sie haben eine persönliche Note und erzählen jeweils eine Geschichte.“ Die handeln von allem, was ihm so passiert – vom Alltag, vom Leben und von der Liebe. Was er erlebt, das verarbeitet er musikalisch. „Manche gehen zum Psychiater. Ich greife stattdessen schon mal nachts zu einem Stück Papier ...“ Da laufe das am allerbesten. Kein Handy, keiner stört. „Da findet man als Künstler zu sich selbst.“

Zusätzliche Impulse für das Kopfkino

Dass ihm dabei die Themen ausgehen könnten, sei kaum zu befürchten. „Mein Leben ist alles andere als langweilig. Das muss man – im Guten wie im Schlechten – verarbeiten.“ Also ist das Schreiben von Songs für ihn zur Seelentherapie geworden. „So schließe ich gewissermaßen ein Thema ab.“

Damit dabei das Kopfkino noch ein paar zusätzliche Impulse erhält, hat Bimbaz parallel an einem Video gearbeitet, das ab sofort zur Verfügung steht. Keine Frage, dass er dafür Orte aufgesucht hat, die ganz in der Heimat verortet sind. Das Murgwehr etwa oder der Hexentanzplatz werden nun auf diese Weise künstlerisch gewürdigt.

Arbeitsreiche Zeiten liegen also hinter dem Musiker. Denn auch „Endstation Horizont“ soll mit einigen spannenden Elementen überraschen, wird nicht nur digitalisierte Sounds, sondern auch Band-Einspielungen enthalten, kündigt Bimbaz an. Eine nicht unwesentliche Rolle kommt dabei Patrik Heid zu, mit dem er schon mehr als zehn Jahre zusammenarbeitet. Und wenn es am Ende soweit ist, dass die Songs auf CD gepresst werden, mache ihn das sehr glücklich. „Das ist mein Hobby, meine Leidenschaft.“ Und die teilt er traditionell über seine Homepage: www.bimbaz.de

Ihr Autor

Christiane Krause-Dimmock

Zum Artikel

Erstellt:
27. März 2022, 22:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 25sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.