Erneuter Feuerwehreinsatz am Badischen Hof

Baden-Baden (sga) – Erneuter Einsatz im Badischen Hof: Nachdem ein Hotelmitarbeiter am Samstag Rauch vermutete, rückte ein erweiterter Löschzug der Feuerwehr an. Einen Brand gab es allerdings nicht.

Der Einsatz legte den Verkehr am Hindenburgplatz für eine Stunde lahm. Foto: Bernhard Margull

© BT

Der Einsatz legte den Verkehr am Hindenburgplatz für eine Stunde lahm. Foto: Bernhard Margull

Nachdem in der Nacht zum Donnerstag ein großes Feuer im Badischen Hof ausgebrochen war, musste die Feuerwehr zwei Tage später erneut anrücken. Ein Hotelmitarbeiter alarmierte am Samstag gegen 12.40 Uhr die Einsatzkräfte, weil er im Dachbereich eine Rauchentwicklung vermutet hatte. Nach etwa einer Stunde war der Einsatz beendet, Flammen gab es keine.

„Wir nennen das ‚Täuschungsbrand‘“, erklärte Einsatzleiter Marco Zacharias vor Ort. Prinzipiell sei es sehr verantwortungsbewusst, bei der Vermutung eines Feuers die Einsatzkräfte zu alarmieren, „in diesem Fall hat es allerdings nicht gebrannt“. Der Einsatz einer Drohne und der Blick in den Dachstuhl habe ergeben: Es gibt kein Feuer. Durch die Sonneneinstrahlung und das Löschwasser habe sich lediglich Wasserdampf gebildet.

Darauf aufmerksam gemacht habe Personal, das sich am Samstagvormittag im Badischen Hof aufgehalten hat. „Wir haben die Mitarbeiter dort gebeten, in regelmäßigen Abständen eine Sichtkontrolle durchzuführen“, begründete Zacharias die Anwesenheit der Angestellten. Dies sei notwendig, weil nach dem Feuer in der Nacht zum Donnerstag die Brandmeldeanlage im Altbau abgeschaltet wurde „und wir durch die Kontrollgänge verhindern wollen, dass es den Neubau auch noch trifft“. Denn das, so Zacharias, „muss jetzt nicht auch noch sein“.

Wegen des Geruchs müssen die Fenster offen bleiben. Foto: Sarah Gallenberger

© sga

Wegen des Geruchs müssen die Fenster offen bleiben. Foto: Sarah Gallenberger

Wie bereits berichtet, hat das Feuer in dem Traditionshaus nicht nur einen großen finanziellen Schaden angerichtet – die Polizei geht von einem zweistelligen Millionenbetrag aus. Die Tatsache, dass bei dem Fehlalarm am Samstag unzählige Menschen auf der Straße stehen bleiben und ihren Blick auf den abgebrannten Dachstuhl richten, zeigt auch: Der Vorfall hat viele Baden-Badener schockiert. „Schon wieder?“, fragt eine Passantin ihren Begleiter mit vor den Mund geschlagener Hand, während sie die Einsatzkräfte der Feuerwehr beim Aufwickeln der Wasserschläuche beobachtet.

Auch Touristen bleiben stehen und versuchen zu verstehen, was sich wohl vor wenigen Tagen in dem prachtvollen Gebäude abgespielt hat. „Die Ermittlungen laufen und Erkenntnisse werden gesammelt“, weiß Zacharias am Samstagmittag vor Ort auf BT-Nachfrage zu berichten. „Es ist wahnsinnig komplex“, weitere Informationen gebe es nicht.

„Mehr können wir dazu nicht sagen“

Ein Sprecher des Polizeipräsidiums Offenburg bestätigte am Sonntag die Aussage und verweist auf den zuletzt am Donnerstag veröffentlichten Ermittlungsstand – aktuell wird wegen des Verdachts auf Brandstiftung ermittelt, „mehr können wir dazu nicht sagen“.

Auch die Mitarbeiter des Badischen Hofs, der seit einigen Wochen zur Hotelkette „Precise Hotels and Resorts“ gehört, äußern sich nicht. Mit ernsten Blicken sitzen sie am Samstag vor den Bildschirmen der Computer, die im Empfangsbereich des Hotels stehen. Der Boden ist übersät mit schwarzen Rußflecken, in der Luft hängt noch immer der Gestank des Großbrands. „Wir müssen die Fenster offen lassen“, sagt ein Angestellter vor Ort. In den Zimmern und den Gängen liegt ein Geruch, der wohl nicht so schnell wieder verschwinden wird.

Ihr Autor

BT-Redakteurin Sarah Gallenberger

Zum Artikel

Erstellt:
4. September 2021, 14:15 Uhr
Aktualisiert:
5. September 2021, 13:32 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 25sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.