Erster Wintereinbruch im Höhengebiet

Bühl (BT/lsw) – Der Winter hat erstmals in diesem Herbst im Höhengebiet Einzug gehalten. Es kam zu Verkehrsbehinderungen, die Polizei musste aber bis zum Nachmittag keine Unfälle aufnehmen.

Der Wintereinbruch lässt einige Autofahrer von der Fahrbahn abkommen. Foto: Bernhard Margull

© bema

Der Wintereinbruch lässt einige Autofahrer von der Fahrbahn abkommen. Foto: Bernhard Margull

In Baden-Württemberg hat es in der Nacht zu Donnerstag das erste Mal in dieser späten Jahreszeit stärker geschneit. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) sank die Schneegrenze auf etwa 1.000 Meter Höhe. Vor allem in den Hochlagen des Schwarzwalds sowie an der Grenze zum Allgäu konnten sich die Menschen über die ersten weißen Flocken freuen - oder schon kleinere Mengen Schnee vom Bürgersteig schieben. Der Wetterdienst warnte am Donnerstag aber auch vor Glätte und Schneematsch auf den Straßen.

Am Mummelsee sowie am Mehliskopf konnten sich die wenigen Passanten, die trotz des nass-kalten und nebligen Wetters unterwegs waren, über die weiße Pracht freuen. Immerhin reichte deren Menge für eine erste Schneeballschlacht. Für Autofahrer bedeutete der Wintereinbruch vor allem Gefahr durch Glätte. Einige Fahrzeuge rutschten von der Fahrbahn. Das Polizeipräsidium Offenburg meldete aber am Nachmittag, dass die Beamten bislang noch keine Unfälle aufnehmen mussten. Die Ordnungshüter erinnerten daran, dass Verkehrsteilnehmer dazu verpflichtet sind, an ihren Fahrzeugen für eine witterungsgerechte Bereifung zu sorgen.

Zum Artikel

Erstellt:
4. November 2021, 16:09 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 32sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.