Extravagante Autos beim 1. Illinger US-Car- und Oldtimertreffen

Elchesheim-Illingen (fuv) – Legendäre Autos und extravagante Gefährte gab es beim 1. Illingern US-Car- und Oldtimertreffen am Sonntag bei Roland Neffke Customs in Elchesheim-Illingen zu bestaunen.

Willi Knörrs gewollt rostiger Eigenbau sorgt in Illingen für Aufsehen. Foto: Vetter

© fuv

Willi Knörrs gewollt rostiger Eigenbau sorgt in Illingen für Aufsehen. Foto: Vetter

Die Zeichen der automobilen Zukunft stehen zwar auf Elektroantrieb, Fans von großvolumig röchelnden Achtzylinder-Verbrennungsmotoren wird es jedoch wohl immer geben. In Verbindung mit dem ausgefallenen Design aus den Glanzzeiten des Autobaus in den 1950er- bis 70er Jahren heißen die Fahrzeuge dann Oldtimer und sind teilweise Legende. Zu bewundern gab es solche Autos am Sonntag in Elchesheim-Illingen beim 1. Illinger US-Car und Oldtimertreffen.
Eingeladen zu dem Event hatte Roland Neffke. Der gelernte Karosseriebauer betreibt in der Illinger Industriestraße eine Custom-Werkstatt (wir berichteten). Das war auch die Location für das Oldtimertreffen.

Schon bevor der Besucher das Firmengelände betrat, tauchte er in die automobile Vergangenheit ein. Da standen ein pechschwarzer Lincoln Continental und ein aufgemotzter Chevrolet Camaro (TV-Detektiv Rockford fuhr so einen) am Wegesrand. Und gegenüber bewies eine Citroën DS, die Göttin, dass auch in Frankreich Autolegenden gebaut wurden. Da durfte ein Jaguar E-Typ-Cabrio nicht fehlen. US-Cars sind mit Namen wie Chevrolet, Oldsmobile, Cadillac oder Ford verbunden. Ford baute einst ein legendäres, sogenanntes Muscle Car, den Mustang. Gleich mehrere Modelle nahmen am Meeting in Illingen teil. Eines der Autos, das heutige Automobilisten in Erstaunen versetzt, war ein Chevi Impala. Der Kombi ist 5,30 Meter lang, verfügt über einen V8-Motor und ist wohl ein Albtraum bei der Parkplatzsuche.

Der absolute Hingucker war jedoch eine echte „Rostlaube“. Gegenüber dem Eingangstor zu Roland Neffke Customs präsentierte Willi Knörr sein Werk: Auf die Basis eines Buick Station Wagon setzte der Selbacher ein Pick-up-Fahrerhaus und montierte eine Abschleppvorrichtung auf die Ladefläche. Nach der Behandlung der Karosse mit 25-prozentiger Salpetersäure und einer rund dreiwöchigen Lagerung im Freien, war der Rosteffekt perfekt. Das tiefergelegte Fantasy-Car, angetrieben von einem Fünf-Liter-Oldsmobile-Motor, erzeugte bei den Besuchern ungläubiges Staunen.

Roland Neffke und seine Frau Sabine, die die Idee zu dem Meeting hatte, waren mit der ersten Auflage ihres Events zufrieden. Sie möchten auf jeden Fall wieder ein Oldtimertreffen organisieren; dann aber auf einem größeren Gelände, so Roland Neffke. Was die automobile Zukunft betrifft: Im Film „Zurück in die Zukunft“ werden Zeitreisen mittels eines zur Zeitmaschine umgebauten DeLorean DMC-12 möglich. So ein Aluminium-Flügeltürer war auch in Illingen zu sehen.

Zum Artikel

Erstellt:
29. September 2020, 11:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 08sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.