Fällaktion am Murgdamm

Gaggenau (tom) – Der Städtische Betriebshof entfernt zwei Robinien, die entlang der Murg in Gaggenau standen.

Weiterverwertung: Das dickere und längere Stammholz soll zur Umrandung von Kinderspielflächen verwendet werden. Foto: Thomas Senger

© tom

Weiterverwertung: Das dickere und längere Stammholz soll zur Umrandung von Kinderspielflächen verwendet werden. Foto: Thomas Senger

Für viele Gaggenauer zählen sie zum vertrauten Bild entlang der Murg, doch am Dienstag war ihr Ende da: Zwei Robinien fielen der Motorsäge zum Opfer. Sie waren zwar noch keine 60 Jahre alt, „aber echt abhängig“, betont Elke Henschel. Die Leiterin der Abteilung Umwelt im Rathaus verweist auf den schlechten Standort im Mauerwerk des Murgdamms und mögliche Gefahren für den Verkehr. Ersatzbäume sollen in das Beet bei der Bananenbrücke gesetzt werden. Die anderen Bäume in der nördlichen Amalienbergstraße dürfen vorerst bleiben: Die Ulmen und ein eher seltener Lederhülsenbaum seien bei der jüngsten Kontrolle im November als standsicher begutachtet worden. Doch spätestens, wenn der Damm erhöht werden wird, müssen auch sie weichen. Die Stadt will bekanntlich die Innenstadt gegenüber 100-jährlichen Hochwassern schützen. Ein Gutachten schlug unter anderem eine Erhöhung der Dammkrone vor.

Ihr Autor

BT-Redakteur Thomas Senger

Zum Artikel

Erstellt:
22. Februar 2022, 20:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 26sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.