Familientauglicher Stromer

Baden-Baden (fde) – Skodas Elektro-SUV Enyaq bietet vor allem eines: richtig viel Platz. Dazu sollen 536 Kilometer Reichweite maximal möglich sein. Wie realistisch dieser Wert ist, zeigt der BT-Test.

Ohne Elektroauto-Allüren: Der Enyaq hat ein schlichtes und schickes Design. Foto: Skoda

© pr

Ohne Elektroauto-Allüren: Der Enyaq hat ein schlichtes und schickes Design. Foto: Skoda

Unabhängig vom Hersteller haben die Elektroautos oft eines gemein: Allein das Äußere verrät meist, das der Betrachter einen Stromer vor sich hat. Beim Enyaq iV ist das nicht so. Skodas Pendant zum VW ID.4 beweist vielmehr, dass es futuristische Design-Schnörkeleien für ein modernes (Familien-)Auto gar nicht braucht. Mit seinen 20-Zoll-Reifen und 4,65 Meter Länge steht das Kompakt-SUV ohne irgendwelche Allüren wuchtig auf der Straße. Der Käufer kann am ehesten noch mit der gewählten Lackierung Akzente setzen – vom klassischen Weiß über ein knalliges Blau und Rot bis zum hell schimmernden Grau oder Schwarz ist alles möglich.

Im Innenraum zeigt sich zwar ebenfalls ein eindeutiger Trend zur Digitalisierung, aber die Tschechen beschreiten diesen Weg bei Weitem nicht so konsequent wie beispielsweise VW. Zumindest noch für einige grundsätzliche Funktionen gibt es eigene Tasten, der Rest wird aber auch im Enyaq direkt über die Touchfläche am mittig auf dem Armaturenbrett thronenden 13-Zoll-Infotainmentdisplay bedient. Der Bildschirm des virtuellen Cockpits sitzt hingegen klassisch am Armaturenbrett und ist ungewohnt klein geraten. Da aber alle fahrrelevanten Informationen darauf Platz finden, braucht es auch nicht mehr. Ansonsten macht der in Schwarz gehaltene Innenraum einen anständigen Eindruck. Wie es die Abmessungen schon vermuten lassen, sind die Platzverhältnisse in beiden Reihen großzügig bemessen – nicht nur Kids haben im Fond ausreichend Platz. Von Letzterem gibt es auch im Kofferraum reichlich, da die Batterie komplett im Fahrzeugboden sitzt. Mit 585 bis maximal 1.710 Liter bietet der Enyaq genügend Stauraum – egal, ob für einen Wocheneinkauf oder eine Urlaubsfahrt mit der Familie.

Beim Reise-Thema schwingt unweigerlich die Reichweiten-Thematik bei einem Elektroauto mit. Im Test tritt mit dem iV 80 die Variante mit dem größten von drei Stromspeichern an, der eine Netto-Kapazität von 77 kWh besitzt und am Schnelllader mit bis zu 125 kW geladen werden kann. An der heimischen Wallbox sind es maximal elf kW. Die Normreichweite gibt Skoda mit 536 Kilometern an. Dieser Wert lässt sich in der Praxis nur schwer schaffen, rund 400 Kilometer sind bei einer effizienten Fahrweise aber drin. Im BT-Test liegt der Durchschnittsverbrauch bei exakt 20 kWh. Bei einer längeren Testfahrt über rund 280 Kilometer auf der Autobahn erhöhte sich der Wert nur geringfügig – dafür muss allerdings strikt Tempo 120 gefahren werden. Gut 70 Kilometer Restreichweite zeigte das virtuelle Cockpit am Ziel an. Dabei muss letztlich jeder selbst für sich die Entscheidung treffen, ob dieser Wert als tourentauglich durchgeht. Das gilt natürlich auch fürs Reisetempo.

Allzu hohe Geschwindigkeiten sind durch die elektronische Abregelung bei 160 km/h aber ohnehin nicht drin und der Enyaq schwimmt am besten gemächlich im Verkehr mit. Bei einem Gewicht von rund 2,2 Tonnen überrascht das nicht weiter. Doch gerade das Ansprechverhalten vermittelt trotzdem noch eine gute Portion Sportlichkeit, die vor allem die Familienpapas freuen dürfte. Vom Motor ist nichts zu hören und auch ansonsten dringen kaum Geräusche in den Innenraum, was für einen hohen Fahrkomfort auf allen Plätzen sorgt.

Keine Überraschung: Auch Skodas „Simply Clever“-Ideen haben den Sprung in die Elektromobilität geschafft. Neben bekanntem wie dem Regenschirm in der Beifahrertür gibt es auch neue smarte Features: Zum Beispiel eine Box mit Reinigungsschwamm, durch die das Ladekabel gezogen werden kann.

Vieles an Ausstattung und Assistenzsystemen ist bei Skoda Serie, aber längst nicht alles. Durch diverse Pakete (Fahrassistenz/Family/Klimatisierung/ Infotainment) erhöht sich der Testwagenpreis auf gut 57.500 Euro – dafür ist dann aber so gut wie alles an verfügbarer Sonderausstattung an Bord.

Technische Daten

Antrieb: Elektro, permanenterregter Synchronmotor, Heckantrieb

Leistung: 204 PS

Max. Drehmoment: 310 Nm

Getriebe: Ein-Gang-Automatik

0 - 100 km/h: 8,7 Sekunden

Höchstgeschwindigkeit: 160 km/h

Reichweite: 536 km

Verbrauch: 13,7 kWh/100 km

CO2-Ausstoß: 0 g/km

Leergewicht: 2.149 kg

Maße (L/B/H): 4,65 m/1,88 m/1,62 m

Basispreis: 43.950 Euro

Testfahrzeuge werden der Redaktion von Herstellern unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Über Art und Inhalt der Berichterstattung bestimmt allein die Redaktion.

Ihr Autor

BT-Redakteur Dennis Schmidt

Zum Artikel

Erstellt:
7. Mai 2022, 19:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 01sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.