Fernsehfilmpreis an „Polizeiruf 110 – Bis Mitternacht“

Baden-Baden (cl) – Krimi wie aus einem Guss: Der „Polizeiruf 110 – Bis Mitternacht“ erhält den Fernsehfilmpreis. Beim Baden-Badener Fernsehfilm-Festival wurde auch der MFG-Star an „Die Saat“ vergeben.

Mia Maariel Meyers Spielfilm „Die Saat“ erhält den mit 7.500 Euro dotierte MFG-Star für Nachwuchsfilme. Hanno Koffler spielt die Hauptrolle in der Baden-Badener Produktion.  Foto: kurhaus production

© pr

Mia Maariel Meyers Spielfilm „Die Saat“ erhält den mit 7.500 Euro dotierte MFG-Star für Nachwuchsfilme. Hanno Koffler spielt die Hauptrolle in der Baden-Badener Produktion. Foto: kurhaus production

Der Krimi ist beim deutschen Fernsehpublikum beliebt – und steht auch regelmäßig im Wettbewerb des Fernsehfilm-Festivals Baden-Baden. Als besonders gelungenes Beispiel eines TV-Krimis ragt für die Jury um Medienmanagerin Christiane von Wahlert in diesem Jahr der „Polizeiruf 110 – Bis Mitternacht“ (BR) heraus: Der Fall der Münchner Mordkommission erhält den Fernsehfilmpreis.

„Ein Film wie aus einem Guss“, loben die Juroren: Inszenierung, Bildsprache, Schnitt, Einsatz von Stilmitteln, schauspielerische Leistungen – hier stimme alles. Filmisches Handwerk und Emotionalität seien meisterhaft verwoben. Das TV-Festival der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste im Kurhaus Baden-Baden hat außerdem einen Sonderpreis für herausragende darstellerische Leistung an Rosalie Thomass für ihre Rolle im SWR-Film „Jackpot“ vergeben.

Zwei Preise für Fernsehfilm „Jackpot“

Die Jury lobte, wie präzise Thomass das Katz-und-Maus-Spiel um gefundenes Geld und Träume vom Luxusleben entwickele. „Es macht Spaß, ihr dabei zuzusehen“, so das Gremium. Auch die Studenten-Jury (Filmakademie Ludwigsburg und Film-Uni Babelsberg) hat ihren Preis an „Jackpot“ vergeben – für das Casting von Anja Dihrberg. Ruth Toma bekam den Sonderpreis fürs Drehbuch („Ruhe! Hier stirbt Lothar“, WDR).

Die 3sat-Zuschauer votierten hingegen für Bjarne Mädels erste Regiearbeit „Sörensen hat Angst“; in der NDR-Produktion übernahm der gebürtige Hamburger („Mord mit Aussicht“) auch die Hauptrolle.

Den mit 7.500 Euro dotierten MFG-Star der Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg erhält die SWR-Produktion „Die Saat“ von Mia Maariel Meyer mit Hanno Koffler, an der auch die Baden-Badener Kurhaus Production beteiligt ist. Der Rolf-Hans-Müller-Preis für Filmmusik geht an Michael Künstle.

Den Hans-Abich-Preis, den Ehrenpreis des Festivals, haben die oscar-gekrönten Münchner Produzenten Quirin Berg und Max Wiedemann (Donnersmarcks „Das Leben der Anderen“) erhalten. Während der Wettbewerb der zwölf besten Fernsehfilme seit vergangenen Montag noch öffentlich zugänglich war, fand die Preisverleihung am Freitagabend wegen der Pandemie unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Ihr Autor

BT-Redakteurin Christiane Lenhardt

Zum Artikel

Erstellt:
26. November 2021, 22:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 55sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.