Feststimmung in Schwarzach

Rheinmünster (iru) – Einfach wieder schön, unter Leute zu kommen: Das war der Tenor auf dem Kirchweihfest im Schwarzacher Ortszentrum. Der Jahrmarkt hat viele Besucher angelockt.

Die Gäste genießen es, auf der Festmeile im Ortszentrum der Münstergemeinde zu verweilen und Bekannte zu treffen. Foto: Ingbert Ruschmann

© iru

Die Gäste genießen es, auf der Festmeile im Ortszentrum der Münstergemeinde zu verweilen und Bekannte zu treffen. Foto: Ingbert Ruschmann

Es war richtig was los im Schwarzacher Ortszentrum. Ideale Witterungsbedingungen und ein breites von Haushaltsartikeln bis hin zu exotischen Früchten reichendes Warenangebot lockte zahlreiche Besucher zum traditionellen Jahrmarkt anlässlich des Kirchweihfestes in der Münstergemeinde Schwarzach.Wenngleich einige Gäste den kleinen Spielpark und die Kaffeestube im Pfarrzentrum Sankt Benedikt vermissten, herrschte insgesamt eine gelöste Stimmung auf dem Jahrmarktgelände in der Lindenbrunnenstraße und im Klosterhof.

„Es ist einfach wieder schön, unter die Leute zu kommen“, freute sich beispielsweise Marcel Halfmann aus Greffern, der es sichtlich genoss, auf der Festmeile an den aneinandergereihten Verkaufsständen entlang zu schlendern und nach den pandemiebedingten Entbehrungen ein Stück Normalität zurückzuerobern.

Händler zufrieden: „Es lohnt sich immer, hierher zu kommen“

Ähnliche Gedanken begleiteten auch Martin Siegel, der nur einen Steinwurf vom Schwarzacher Ortszentrum zuhause ist und den geselligen Teil der Schwarzacher Jahrmarkttradition besonders hervorhob. Beim Schwenk über das Marktgelände fielen doch die spontan sich bildenden kleinen Besuchergruppen auf: Es war spürbar, dass die Menschen der Münstergemeinde nicht nur zum Einkaufen einen Besuch abstatteten, sondern die Gelegenheit auch zum Plausch mit Bekannten nutzten.

Sehr zufrieden mit der in Schwarzach überdurchschnittlichen Besucherresonanz waren die etwa 20 fahrenden Händler. „Die Menschen hier sind sehr freundlich und aufgeschlossen“, erklärte Mirza Tanver, der mit einem großen Angebot an Lederwaren wie Geldbörsen oder Gürtel erstmals beim traditionsreichen Kirchweihfest am Start war. Der aus Stuttgart stammende Händler war erst am Montag auf den Kirwemarkt in Rheinmünster aufmerksam geworden und hatte spontan die Zusage für einen unbesetzten Platz mitten auf dem Marktgelände bekommen.

Ein breites Warenangebot lockt zahlreiche Besucher zum Jahrmarkt nach Schwarzach. Foto: Ingbert Ruschmann

© iru

Ein breites Warenangebot lockt zahlreiche Besucher zum Jahrmarkt nach Schwarzach. Foto: Ingbert Ruschmann

„Das hat mit den Rathausmitarbeitern wirklich toll funktioniert“, lobte er die unbürokratische Abwicklung seiner kurzfristigen Anfrage. Karl-Heinz Grill aus dem fränkischen Schopfloch machte mit seinem Besen- und Bürstensortiment gerade von einem Jahrmarkt in Bad Säckingen kommend auch in diesem Jahr beim Kirwefest Station. „Es lohnt sich immer, hierher zu kommen“, bilanzierte der sichtlich zufriedene Händler mit Blick auf sein gewohnt lebhaftes Geschäft.

„Es fehlt aber was für Kinder“, bedauerte Sabine Büchau, die mit ihrer Enkelin vergeblich auf der Suche nach einem Karussell oder sonstigem Fahrgeschäft war. In den Jahren zuvor avancierte ein kleiner Vergnügungspark regelmäßig zum Treffpunkt junger Eltern oder Großeltern.

Ordentlich zu tun hatte Carolin Littwin von der Gemeindeverwaltung bei ihrem Flohmarktverkauf von Fundsachen. Aus dem Bestand der Gemeindeverwaltung, des Airparks und der Realschule wechselten insbesondere Nahbrillen, Uhren, Schmuck, Regenschirme und Kinderspielsachen den Besitzer. Der Erlös aus der Verkaufsaktion soll einem sozialen Zweck gespendet werden, verriet Littwin.

Die weit überwiegende Mehrzahl der Besucher hielt sich an die über das ganze Marktgelände verhängte Maskenpflicht.

Zum Artikel

Erstellt:
21. Oktober 2021, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 20sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.