Feuerwehr in romantischer Mission

Elchesheim-Illingen (as) – Heikler Einsatz für die Feuerwehr Elchesheim-Illingen: Sie half Björn Schaller trickreich dabei, ihre Kameradin Cristina Damanti mit einem Heiratsantrag zu überraschen.

Von wegen Personenrettung: Mit Hilfe der Feuerwehr Elchesheim-Illingen macht Björn Schaller seiner Freundin Cristina Damanti einen Heiratsantrag. Foto: Manuel Haubrich

© red

Von wegen Personenrettung: Mit Hilfe der Feuerwehr Elchesheim-Illingen macht Björn Schaller seiner Freundin Cristina Damanti einen Heiratsantrag. Foto: Manuel Haubrich

Schwierige Einsätze sind für Feuerwehrleute keine Seltenheit. Romantisch geht es dabei eher selten zu. Die Feuerwehr Elchesheim-Illingen kann seit Montagabend allerdings auch über eine solche Mission berichten: Sie half nämlich Björn Schaller trickreich dabei, ihrer Kameradin Cristina Damanti einen Heiratsantrag zu machen.

„Bitte keinen 08/15-Antrag“

„Ich hatte mich schon länger mit dem Gedanken getragen“, erzählt der 38-jährige Bräutigam, doch seine Zukünftige hatte mit der Ansage „bitte keinen 08/15-Antrag“ die Latte hochgelegt. Wer, wenn nicht Cristinas Feuerwehrkameraden, soll sich mit heiklen Missionen auskennen, dachte er sich schließlich. Und tatsächlich: Im Feuerwehrhaus flossen sofort die Ideen, erzählt der stellvertretende Kommandant Manuel Haubrich – und akribisch wurde der spezielle „.Einsatz“ vorbereitet. Die gewünschten Zutaten: Romantik, Kerzen, Strand, Luftballons – und natürlich durfte Cristina Damanti nichts mitbekommen. Schnell war der Goldkanal-Strand als Location auserkoren. Doch wie lockt man die Braut unbemerkt dorthin?

08.10.2021 Antrag_Cristina
© Manuel Haubrich 03:13 min
Heiratsantrag Feuerwehr Elchesheim-Illingen

Kurzerhand setzte Kommandant Marco Schöpfle für den montäglichen Probe nabend ein Übungsszenario mit Personenrettung auf dem Goldkanal an. Denn was die Feuerwehrleute auch noch bedenken mussten: Ihr versierter Pressebeauftragter Manuel Haubrich sollte alles in einem Video festhalten. „Da musste ich irgendwie aus dem Feuerwehrboot raus, sonst hätte sie das ja mitgekriegt“, sagt der. Also mimte er die Person, die aus dem abgetriebenen Schlauchboot gerettet werden musste – und hatte damit die Möglichkeit, die Rückkehr an Land samt Heiratsantrag unbemerkt vom Schlauchboot aus zu filmen.

Per Whatsapp-Gruppe organisierte Jugendwart Dennis Witt die streng geheime Aktion – und tatsächlich war die 35-Jährige vollkommen ahnungslos, wie sie erzählt. Auch dass ungewöhnlicherweise alle zwölf Feuerwehrleute zur Probe erschienen waren, kam ihr nicht seltsam vor.

Die Braut muss erstmal weg

Um 19.40 Uhr ging der Alarm ein, Cristina und drei Kollegen ließen das Feuerwehrboot zu Wasser, während der Rest (offiziell) an Land nach der vermissten Person suchte. Doch stattdessen wurde ein großes Herz aus Leuchtfackeln gesteckt und Luftballons mit Helium befüllt, die die Feuerwehrkameraden nach dem „Ja“ (mit dem der Bräutigam fest rechnete) steigen lassen sollten.

Björn Schaller selbst hielt sich mit dem gemeinsamen Sohn Thiago (4), Schwager und Schwiegermutter in spe im Hintergrund. Als der Trupp an Land zurückbeordert wurde, weil eine zweite Person gefunden worden sei, brannten bereits die Leuchtfackeln. „Ich habe mich zwar gewundert, dass die Kameraden dahinter aufgereiht standen, aber weil ich das Herz nicht erkennen konnte, immer noch nichts gecheckt“, erzählt Cristina Damanti und lacht.

Mit roten Rosen in der einen und Thiago an der anderen Hand stellte ihr Liebster dann die entscheidende Frage. „Ich konnte nur ja sagen, mehr habe ich nicht rausgebracht“, ist die Braut Tage später immer noch überwältigt.

Dass die Feuerwehr diese logistische Meisterleistung hervorragend bewältigt hat, eröffnet vielleicht ein neues Betätigungsfeld, scherzen die Kameraden im Nachhinein. Es gebe noch einige Unverheiratete in ihren Reihen. Den Bräutigam jedenfalls haben sie gleich auf Herz und Nieren getestet, und er hat seine Feuer(wehr)-Taufe gemeistert: Alle Leuchtfackeln mit der Kübelspritze zu löschen. Und eins ist schon versprochen: Für die Hochzeit am 22. Februar 2022 werden die Kameraden sich wieder etwas Besonderes einfallen lassen.

Mit dem Video vom Heiratsantrag ist Manuel Haubrich im Übrigen eine besondere Werbeaktion gelungen: Der Clip auf der Facebook-Seite der Feuerwehr Elchesheim-Illingen wurde schon 19.000 Mal angeklickt.

Ihr Autor

BT-Redakteurin Anja Groß

Zum Artikel

Erstellt:
9. Oktober 2021, 13:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 42sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.