Feuerwehrleute brechen in Katastrophengebiet auf

Baden-Baden (BT) – Von der Feuerwehr Baden-Baden hat sich am Samstagmorgen ein Hochwasserzug in die Katastrophengebiete in Rheinland-Pfalz auf den Weg gemacht.

Die Einsatzkräfte aus Mittelbaden gehören zu einem Hochwasserzug des Landes. Foto: Feuerwehr

Die Einsatzkräfte aus Mittelbaden gehören zu einem Hochwasserzug des Landes. Foto: Feuerwehr

Der Zug bestand laut Feuerwehrangaben aus sechs Fahrzeugen (drei Mannschaftstransportwagen, ein Löschfahrzeug LF-KatS, ein Rüstwagen RW1 und ein Wechselladerfahrzeug mit einem Abrollbehälter-Pritsche/Plane mit insgesamt 18 Feuerwehrangehörigen aus den Freiwilligen Feuerwehrabteilungen Baden-Oos, Haueneberstein, Neuweier, Sandweier und Steinbach und der hauptamtlichen Abteilung. Der Abrollbehälter-Pritsche/Plane ist mit entsprechenden Geräten und Ausstattungen zur Hochwasserbekämpfung (Beispielsweise Stromerzeugern und Schmutzwasserpumpen) beladen.

Der Hochwasserzug ist Teil eines auf Bitten des Landes Rheinland-Pfalz beim Innenministerium Baden-Württemberg angeforderten Verbandes mit viel technischer Ausrüstung sowie circa 90 Einsatzkräften und rund 30 Einsatzfahrzeugen.

Der Verband wurde am Samstagmorgen an der Landesfeuerwehrschule Baden-Württemberg in Bruchsal zusammengestellt, um dann als kompletter Verband ins Katastrophengebiet zu fahren.

Aus Baden-Württemberg sind bereits seit dem 15. Juli ununterbrochen Einsatzeinheiten in einem großen Umfang abwechselnd aus inzwischen vermutlich allen Stadt- und Landkreisen im Einsatz.

Zum Artikel

Erstellt:
24. Juli 2021, 13:40 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 25sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.