„Finger weg von unserer Schule“

Gernsbach/Rastatt (dm) – Schüler der Handelslehranstalt (HLA) Gernsbach haben am Dienstag zusammen mit Lehrer und Fördervereinsvorsitzendem Martin Strauß für den Erhalt der Schule demonstriert.

Vor der Badner Halle in Rastatt demonstrieren Schüler für den Erhalt der Handelslehranstalt Gernsbach. Foto: Frank Vetter

© fuv

Vor der Badner Halle in Rastatt demonstrieren Schüler für den Erhalt der Handelslehranstalt Gernsbach. Foto: Frank Vetter

„HLA Gernsbach = Zukunft“, steht auf einem der Plakate, „Finger weg von unserer Schule“ auf einem anderen, mit denen vor der Kreistagssitzung in Rastatt Flagge für den Erhalt der kreiseigenen Bildungsstätte gezeigt wurde. Zwar stand im Gremium keine Entscheidung oder Beratung darüber an, ob und wie es mit der kleinsten kaufmännischen Schule des Landes weitergeht, über der seit Monaten das Damoklesschwert der Schließung hängt. Gleichwohl fand es Strauß wichtig, ein Zeichen zu setzen: „Wir sind der Meinung, dass es sich lohnt, den Standort zu erhalten.“

„Die HLA gehört ins Murgtal“

Vom Kreistag erhofft man sich schließlich ein Bekenntnis zur HLA und entsprechende Unterstützung. „Die HLA gehört ins Murgtal“, heißt es auf dem Schild, das Dehan Erkun hochhält. Der 19-Jährige steht dort vor der Mittleren Reife und würde gerne auch noch sein Abitur an der Schule in Gernsbach ablegen. Ob das möglich sein wird, ist ungewiss, in rund zwei Jahren wäre es für ihn soweit. Erkun besucht die HLA in Gernsbach, obwohl er in Rastatt wohnt, wie er sagt: „Ich fühle mich wohl dort.“

Ihr Autor

BT-Redakteur Daniel Melcher

Zum Artikel

Erstellt:
24. Februar 2021, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 34sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.