Flamenco-Pop aus Waldmatt

Bühl (mf) – Die Band Rumbalea nutzt die Corona-Zeit für die Produktion einer neuen CD im Studio des Bühlers Jan-Markus Wulff in Waldmatt. Die Musiker haben dich der spanischen Partymusik verschrieben.

Jan-Markus Wulff am E-Bass: In seinem Studio in Waldmatt wurde die neue CD eingespielt.  Foto: Martina Fuß

© mf

Jan-Markus Wulff am E-Bass: In seinem Studio in Waldmatt wurde die neue CD eingespielt. Foto: Martina Fuß

Wie so viele Künstler, stehen auch die Bandmitglieder von „Rumbalea“ corona-bedingt vor einer großen Leere. Während die Gruppe in normalen Zeiten bis zu 20 Auftritte im Jahr meistert, geht seit über einem Jahr nichts mehr. In der Not hat die Band mit Bandleader, Sänger und Bassist Jan-Markus Wulff an der Spitze nun eine Idee realisiert: „Wenn die Leute nicht zu unseren Konzerten kommen können, dann nutzen wir doch die Zeit für eine neue CD und bringen so die Musik zu unseren Fans.“

Nach über fünf Monaten Produktionszeit ist die neue CD mit dem Titel „Sabor Fiesta“ jetzt fertig. Derzeit wird sie „gemastert“, das heißt Jan-Markus Wulff legt letzte Hand an, bevor der Tonträger dann physisch erstellt wird. Eingespielt sind die 15 Titel im professionellen Tonstudio von Jan-Markus Wulff in Bühl-Waldmatt. Coronagerecht hat er einen Musiker nach dem anderen nach Waldmatt eingeladen, um jedes einzelne Instrument und den Gesang in insgesamt bis zu 120 einzelnen Tonspuren aufzunehmen und dann weiterzuverarbeiten.

Von seiner Terrasse in der Waldmatter Panoramastraße blickt Wulff bis zum Straßburger Münster. Bis zum beruflichen Arbeitsplatz reicht der Blick indes nicht ganz. Im Europa-Park in Rust leitet er die Werbeabteilung. Während der Park geschlossen war, gab es genug Zeit, am Bandprojekt intensiv zu arbeiten.

Jan-Markus Wulff (Zweiter von rechts) zusammen mit der Band.  Foto: Band

Jan-Markus Wulff (Zweiter von rechts) zusammen mit der Band. Foto: Band

Die letzte CD stammt aus dem Jahr 2012. „Man müsste mal und man könnte mal, aber die Zeit fehlt uns – all das konnte jetzt als Ausrede nicht mehr herhalten“, erinnert sich Wulff an die ersten Überlegungen zum neuen Band-Projekt. Zu dessen Finanzierung hat er nebenbei ein Crowd-Funding-Projekt über die Plattform Startnext angestoßen. „Eine richtig gute CD mit hohen Qualitätsansprüchen zu erstellen, ist teuer, und da die Einnahmen aus den Konzerten fehlen, ist das Projekt allein nicht zu stemmen“, erklärt er. „Ich hoffe, dass dadurch zumindest die Herstellungskosten erzielt werden und darüber hinaus die Bandmitglieder etwas vergütet werden können.“

Bassist und Sänger Jan-Markus Wulff stammt aus einer Freiburger Musikerfamilie. Der Vater ist Musikprofessor, die Schwester studierte Musikerin und der Bruder Filmproduzent in Berlin. Zwölf Jahre lang hat er selbst hauptberuflich Musik gemacht, bevor es ihn in seinen erlernten Beruf des Multimedia-Produzenten zog. Nach Waldmatt kam er der Liebe wegen, seine Partnerin stammt aus Ottersweier und arbeitet ebenfalls im Europa-Park.

Im Gegensatz zu Jan-Markus Wulff sind die anderen Rumbalea-Mitglieder durchweg als Berufsmusiker unterwegs: Elias Feijo Gomez (Gesang und Gitarre), Cristiano Gitano (Gitarre), René Hertenstein (Keyboards und Piano) und Chris Kern (Drums und Percussion). Sie alle sind einzeln aus Frankfurt, Stuttgart, Karlsruhe und Koblenz nach Waldmatt angereist, um bei ihrem Bandkollegen die Songs einzuspielen. Dort wurden die einzelnen Spuren dann bearbeitet, gemischt und nun für den letzten Feinschliff gemastert.

Eine ein wenig brasilianisch angehauchte Instrumentalnummer mit einem virtuosen Gitarrensolo von Cristiano Gitano hat der CD den Namen gegeben: Sabor Fiesta. Ein bisschen frei übersetzt bedeutet der Titel, dass hier ein Vorgeschmack auf künftige Feste gegeben wird, denn Rumbalea macht unbeschwerte Partymusik.

Der Musik der „Gipsy Kings“ verschrieben

Und dass alles ein bisschen Spanisch daherkommt, hat einen guten Grund: Seit der Gründung im Jahr 1993 hat sich die Band der Musik der legendären Gipsy Kings verschrieben. Rumbalea spielt bevorzugt deren Stil des flotten, partygängigen Flamenco-Pop, hat diesen aber weiterentwickelt und modernisiert.

Neben Gipsy-Kings-Coversongs gibt es auf der neuen CD auch eine Eigen-Komposition von Elias Feijo Gomez, eine anrührende Ballade mit dem Titel „Porque Te Vas?“. Mit dabei ist auch der „English man“ von Sting und Justin Biebers „Let me love you“. Beide Titel hat die Band im Gipsy-Stil arrangiert und eingespielt.

Band-Manager Jan-Markus Wulff freut sich über den musikalischen Coup, den die Band mit viel Energie und Einsatz nun gelandet hat: „Wir spielen eine unbeschwerte Musik, eine Gute-Laune-Sommer-Musik, die zum Feiern einlädt. Wir hoffen, dass unsere CD dazu beitragen kann, dass sich trotz Pandemie und trotz mangelndem Sonnenschein bald ein wunderbares Sommergefühl einstellt.“

Zum Artikel

Erstellt:
31. Mai 2021, 11:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 02sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.