Forbach: Wahllokale in Hallen

Forbach (mm) – In Forbach gibt es für die bevorstehende Landtagswahl am 14. März einige Änderungen. Bisher gewohnte Wahllokale stehen wegen der Corona-Vorgaben nicht mehr zur Verfügung.

Im Kernort wird anstatt im Rathaus in der Murghalle gewählt.  Foto: Markus Mack/Archiv

© red

Im Kernort wird anstatt im Rathaus in der Murghalle gewählt. Foto: Markus Mack/Archiv

In den nächsten Tagen erhalten die Wahlberechtigten ihre Benachrichtigungen mit der Post zugestellt. Auch bei der Durchführung einer Wahl müssen besondere Anforderungen im Hinblick auf die Corona-Pandemie beachtet werden, heißt es aus dem Rathaus. Aus diesem Grund werden Wahllokale in größere Räumlichkeiten verlegt.

Folgende Wahllokale sind am Wahlsonntag geöffnet: Murghalle Forbach (bisher Rathaus Forbach), Schule Forbach, Festhalle Bermersbach (bisher Ortsverwaltung Bermersbach), Festhalle Gausbach, Festhalle Langenbrand (bisher Ortsverwaltung Langenbrand), Haus des Gastes in Hundsbach.

In den Räumen gelten aus Infektionsschutzgründen die bekannten Hygieneregeln (Tragen einer medizinischen Maske, Abstandsregel), die sowohl von den Wahlhelfern als auch den Wählern eingehalten werden müssen.

„Die Anordnungen und Abläufe in den Wahllokalen werden diesen Anforderungen entsprechen“, darauf mach Hauptamtsleiterin Margit Karcher aufmerksam. Hilfreich wäre, eigene Kugelschreiber (schwarz oder blau) zur Stimmabgabe mitzubringen.

Mehr Briefwähler erwartet

Rund 50 Wahlhelfer sind in den Urnenwahlbezirken im Einsatz. Aufgrund der erwarteten Zunahme an Briefwählern werden weitere 20 Wahlhelfer für die beiden Briefwahlbezirke bei der Auszählung im Rathaus Forbach eingesetzt.

Bereits bei den letzten Wahlen gab es in Forbach deutlich mehr Briefwähler als zuvor. Dieser Trend werde sich aufgrund der aktuellen Situation sicherlich noch verstärken, da viele Wähler derzeit Kontakte reduzieren möchten, mutmaßt Karcher.

Mit der Wahlbenachrichtigung erhalten die Forbacher auch Informationen zur Briefwahl. Auf der Rückseite der Benachrichtigung ist ein Antragsformular für die Briefwahl, das man ausgefüllt per Post, Fax oder E-Mail an das Rathaus Forbach, Wahlamt, Landstraße 27, 76596 Forbach, E-Mail: buergerbuero@forbach.de oder Fax (07228) 3980 schicken kann. Alternativ kann der Wahlschein mit Briefwahlunterlagen über die Homepage der Gemeinde Forbach beantragt werden. Die Briefwahlunterlagen werden dann zugeschickt.

Ihr Autor

BT-Redakteur Markus Mack

Zum Artikel

Erstellt:
4. Februar 2021, 16:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 50sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.