Forbach: Weiter Schweigen zu Kandidatur

Forbach (mm) – Der Zeitplan ist klar, welcher Name an erster Stelle auf dem Wahlzettel zur Bürgermeisterwahl in Forbach stehen wird, ist allerdings weiterhin völlig offen.

Wer ab 1. Juni 2022 im Forbacher Rathaus die Geschicke der Gemeinde lenken wird, ist offen. Noch gibt es keine Kandidaten für das Bürgermeisteramt. Foto: Katharina Vogt/Archiv

Wer ab 1. Juni 2022 im Forbacher Rathaus die Geschicke der Gemeinde lenken wird, ist offen. Noch gibt es keine Kandidaten für das Bürgermeisteramt. Foto: Katharina Vogt/Archiv

Amtsinhaberin Katrin Buhrke hält sich nach wie vor bedeckt. „Zu gegebener Zeit“ wolle sie sich erklären, lautete mehrfach die Antwort auf entsprechende Anfragen. Wann sie diese für gekommen hält, dazu schweigt sie weiter. Auch seitens der Gemeinderatsfraktionen gibt es keinerlei Auskünfte, ob sie gar selbst auf der Suche nach Kandidaten seien. Man warte ab, wie sich die Amtsinhaberin entscheide, war zu erfahren. Weitere Auskünfte gibt es derzeit keine.

Der Gemeinderat beschäftigt sich am Dienstag mit der Besetzung des Gemeindewahlausschusses. Kraft Amtes hat laut Kommunalwahlgesetz der Bürgermeister als Organ der Gemeinde dessen Vorsitz. Wenn sich die Amtsinhaberin in Forbach selbst bewirbt, kann sie diese Funktion nicht wahrnehmen. Sollte die Entscheidung erst nach der Wahl zum Gemeindewahlausschuss erfolgen, müsse nach der Entscheidung für eine Wahlbewerbung ein neuer Vorsitzender und Stellvertreter des Ausschusses durch den Gemeinderat aus dem Kreis der Wahlberechtigten gewählt werden, heißt es in den Unterlagen zur Ratssitzung für den Dienstag.

Was bislang feststeht, ist der Zeitplan zur Bürgermeisterwahl. Diesen hat der Gemeinderat in seiner Sitzung am 19. Oktober beschlossen. Am 13. März 2022 sollen die Forbacher ihr Gemeindeoberhaupt wählen.

Stellenausschreibung im Staatsanzeiger

Am 16. März 2014 war Katrin Buhrke erstmals Bürgermeisterin geworden. Mit 64,8 Prozent der abgegebenen Stimmen hatte die Rechtsanwältin aus Heidelberg, die in Forbach aufgewachsen ist, den Sprung auf den Chefsessel im Rathaus der Murgtalgemeinde geschafft und Amtsinhaber Kuno Kußmann abgelöst. Ihre erste Amtsperiode endet mit Ablauf des 31. Mai 2022.

Ein eventueller zweiter Wahlgang wird in Forbach am Sonntag, 3. April, stattfinden. Beide Termine liegen außerhalb der Ferienzeiten und vor den Osterfeiertagen.

Die erste Veröffentlichung der Stellenanzeige im Staatsanzeiger Baden-Württemberg soll am Freitag, 17. Dezember, erfolgen. Spätestens bis dahin muss sich Buhrke erklärt haben, denn in der Veröffentlichung wird der Hinweis erscheinen, ob sich die Stelleninhaberin wieder bewirbt. Im Forbacher Amtsblatt ist die Ausschreibung für 23. Dezember vorgesehen. Für die Wahl am 13. März kommenden Jahres endet die Frist für die Einreichung von Bewerbungen am Montag, 14. Februar.

Ihr Autor

BT-Redakteur Markus Mack

Zum Artikel

Erstellt:
12. November 2021, 18:09 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 03sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.