Forbacher Kirchenrenovierung dauert noch

Forbach (mm) – „Noch in diesem Jahr“ sollen die Gottesdienste der evangelischen Kirchengemeinde Forbach-Weisenbach wieder in der Forbacher Kirche stattfinden. Das hofft Pfarrerin Margarete Eger.

Die Sanierung der evangelischen Kirche in Forbach soll in diesem Jahr abgeschlossen werden. Foto: Raimund Götz

© rag

Die Sanierung der evangelischen Kirche in Forbach soll in diesem Jahr abgeschlossen werden. Foto: Raimund Götz

Die Renovierungsarbeiten am Gotteshaus in der Schifferstraße dauern an.
Im Frühsommer 2020 zog die Gemeinde für ihre Gottesdienste in die katholische Kirche nach Gausbach um. Bis November sollte die Renovierung in Forbach eigentlich abgeschlossen sein. „Das haben wir leider nicht geschafft“, bedauert Eger. „Wir werden außen schneller fertig als innen“, gibt sich die Pfarrerin dennoch zuversichtlich.

Im Inneren der Kirche werden eine kleine Küche und eine Toilette eingebaut. So könne das Gebäude auch für Treffen nach den Gottesdiensten genutzt werden, da es kein Gemeindehaus gibt.

Als problematisch habe sich die erforderliche Abwasserleitung erwiesen. Eine neue Treppe führt auf die Empore in der Kirche.

Schwierig sei die Turmsanierung, erläutert die Geistliche weiter. Aufgrund unterschiedlicher Baumaterialien habe „nur frisch verputzen“ nicht ausgereicht. Der Blitzableiter ist mittlerweile montiert. Das Kirchendach war stärker beschädigt als gedacht. Die Gesamtkosten für die Sanierung sind mit 550.000 Euro kalkuliert, alleine 93.000 Euro davon für den Turm.

Freude über katholische Gastfreundschaft

Über die Gastfreundschaft der katholischen Seelsorgeeinheit Forbach-Weisenbach zeigt sich Eger erfreut. Sie lobt die unproblematische Zusammenarbeit mit ihrem katholischen Amtskollegen Thomas Holler. „Wir sind sehr froh, dass wir in Gausbach die Messen feiern können.“

Dort sei auch genügend Platz, um die coronabedingten erforderlichen Abstände einhalten zu können. Oder es finden während des Sommers Messen im Freien statt, wie jüngst vor der katholischen Kirche in Herrenwies. Der nächste Freiluftgottesdienst ist am 8. August vorgesehen.

Rund 1.000 Mitglieder hat die evangelische Gemeinde Forbach-Weisenbach. Das Einzugsgebiet ist flächenmäßig recht groß. Es reicht vom Kaltenbronn bis an die Schwarzwaldhochstraße, nach Hundsbach und nach Herrenwies.

Ihr Autor

BT-Redakteur Markus Mack

Zum Artikel

Erstellt:
22. Juni 2021, 17:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 49sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.