Forum wieder offen: „Wir haben alle das Kino-Gen“

Rastatt (schx) – Nach der Corona-Zwangspause ist das Kino Forum wieder geöffnet. Das Interesse ist groß.

Schlange stehen für die große Leinwand: Die Resonanz am Tag 1 ist groß. Foto: Xenia Schlögl

© schx

Schlange stehen für die große Leinwand: Die Resonanz am Tag 1 ist groß. Foto: Xenia Schlögl

Bereits kurz vor der Wiedereröffnung des Kinos Forum am späten Nachmittag ist kein Parkplatz mehr direkt vor dem Gebäude verfügbar und das angrenzende Parkhaus füllt sich zusehends. Am Eingang begrüßt ein pinkfarbenes Plakat die Kinogänger, das die Regeln für einen Kinobesuch deutlich macht: Masken tragen, Hände desinfizieren, Abstand halten. Aber nach über 16 Monaten Pandemie schreckt das Niemanden mehr ab. Schnell reihen sich die ersten Kinogänger in den vorgegebenen Warteschlangen ein, um an eine der drei geöffneten Kassen ihr langersehntes Kinoticket zu kaufen.
Nino Otteni, 31, operativer Leiter der drei Forum-Kinos in Rastatt, Lahr und Offenburg, zeigt sich sichtlich erfreut über den Andrang der Kinobesucher: „Nach acht Monaten Kinopause ist auch die Resonanz der Online-Buchungen zur Wiedereröffnung sehr zufriedenstellend.“

Diese Einschätzung teilt auch der HDF, der Hauptverband Deutscher Filmtheater. Am ersten Besucherwochenende zur deutschlandweiten Kinoeröffnung Anfang Juli kamen trotz Hygiene- und Abstandsvorgaben sowie reduzierter Sitzplatzkapazitäten mehr als 800.000 Zuschauer in die Kinosäle. Für Otteni spiegelt der gelungene Kinostart den Wunsch der Menschen wider, ins Kino zu gehen.

Nach der langen cineastischen Durststrecke ist die Auswahl der Filme groß. Das Forum Rastatt zeigt aktuell 20 Filme und bietet ein breites Spektrum von Kinderfilmen bis hin zu großen Blockbustern an. Online-Buchungen seien kein Muss, wie die Leiterin des Filmtheaters in Rastatt, Aylin Ercan (29), erklärt: „Es ist kein Problem, spontan vorbei zu kommen, um eine Kinokarte zu kaufen.“ Lediglich ein Kontaktbogen müsse ausgefüllt werden. Auf die Frage, ob eine QR-Code-Registrierungs-App nicht sinnvoller sei, antwortet Otteni, dass tatsächlich nicht jeder Besucher ein Handy besitze. Ohnehin werde meistens online gebucht, sodass alle wichtigen Kontaktdaten bereits verfügbar seien. Neu angeboten wird über die eigene Forum-App, mit der Tickets im Voraus erworben werden können, auch der Service, Essen und Trinken zu bestellen und bequem beim Einlass abzuholen. Lange Wartezeiten werden somit vermieden.

Intensive Vorbereitungen

Der aktuell niedrigen Inzidenz im Landkreis ist es geschuldet, dass Kinogänger weder einen negativen Corona-Test noch eine Impf- oder Genesenbescheinigung vorzeigen müssen. Maskenpflicht herrscht im gesamten Kinogebäude. An ihrem gebuchten Platz im Kinosaal dürfen die Besucher die Masken abnehmen.

Laut Schilderung Ottenis sind die Vorbereitungen auf die Wiedereröffnung intensiv gewesen. Die Technik musste ununterbrochen gewartet werden. Wie sieht es mit der Lüftungsanlage aus? Man sei in der glücklichen Lage, über eine hochmoderne Lüftungstechnik zu verfügen: „Im Kinosaal erfolgt die Frischluftzufuhr über den Boden und die Abluft wird nach oben ins Freie abgesaugt.“ Allerdings müsse aufgrund der Pandemie die Frequenz der Luftfilterwechsel erhöht werden. Die Toilettenräumlichkeiten werden nach jeder Vorstellung gereinigt und desinfiziert, ein geplanter Umbau der Wascharmaturen soll eine kontaktlose Benutzung ermöglichen.

Aufgrund der langen Schließungsdauer suche man an allen drei Standorten der Forumkette noch nach Personal, erklärt Ercan. Das Mindestalter sei 18 Jahre, da der Ausschank von Alkohol und Öffnungszeiten bis weit nach Mitternacht nicht mit dem Jugendschutzgesetz vereinbar seien.

Auch wenn im Moment aufgrund der Abstandsregeln nur 20 bis 30 Prozent der 1.100 Sitzplätze verkauft werden dürfen, ist die Euphorie über die Eröffnung des Filmtheaters in Rastatt unter den Mitarbeitern groß, sagt die Leiterin Ercan: „Wir haben alle das Kino-Gen und sind begeisterte Kinozuschauer.“ Sie freue sich besonders auf den neunten Teil von „Fast & Furious“, der in der kommenden Woche auf dem Spielplan steht. Otteni muss sich für seinen Wunschfilm noch etwas gedulden, das nächste James-Bond-Abenteuer ist für den 30. September terminiert.

„Wir haben auf den Eröffnungstag hin gefiebert“, gestehen Jerome Gehrlein und seine Freundin Charlotte Schlögl, die sich die Eintrittskarten für die Kinopremiere des Marvel-Abenteuers „Black Widow“ bereits online besorgt haben. Obwohl beide Abonnenten von Streamingdiensten sind, teilen sie die gleiche Meinung: „Es gibt Filme, die muss man auf der großen Leinwand sehen, und das gibt es nur im Kino!“


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.