Frankreich senkt Benzinpreise um 18 Cent

Karlsruhe (BNN) – In Frankreich wirkt ab diesem Freitag ein von der Regierung beschlossener Preisnachlass auf Benzin und Diesel. Von den verbilligten Preisen können auch Touristen profitieren.

Zum Tanken nach Frankreich: Die französische Regierung hat den Spritpreis pro Liter um 18 Cent gesenkt. Damit ist das Benzin auf der anderen Rheinseite noch einmal deutlich günstiger als bei uns. Symbolfoto: Marijan Murat/dpa

© dpa

Zum Tanken nach Frankreich: Die französische Regierung hat den Spritpreis pro Liter um 18 Cent gesenkt. Damit ist das Benzin auf der anderen Rheinseite noch einmal deutlich günstiger als bei uns. Symbolfoto: Marijan Murat/dpa

Der Krieg in der Ukraine hat die Benzinpreise in ganz Europa in die Höhe schnellen lassen. Um Autofahrerinnen und Autofahrer zu entlasten, kündigte Frankreich am 12. März eine Senkung der Benzinpreise an.

Seit Freitag gelten an allen Tankstellen Frankreichs nun vergünstigte Preise. Für Verbraucherinnen und Verbraucher beträgt der Rabatt 18 Cent pro Liter, inklusive Steuern (aufgrund unterschiedlicher Mehrwertsteuersätze sind es auf Korsika 17 Cent und in den französischen Überseegebieten 15 Cent).

„Ursprünglich sollte der Tankrabatt erst beim Bezahlen an der Kasse abgezogen werden. Dieses Vorgehen wurde von der französischen Regierung aber als zu umständlich angesehen. Schlussendlich ist der Rabatt nun im Preis enthalten. Autofahrerinnen und Autofahrer erkennen also auf den Preistafeln und an den Zapfsäulen der Tankstellen direkt den zu zahlenden Preis“, sagt Peter Koop vom Zentrum für Europäischen Verbraucherschutz in Kehl. Die Subventionen kosten den französischen Staat etwa zwei Milliarden Euro.

Bereits in den vergangenen Wochen waren die Kraftstoffpreise im Nachbarland günstiger als in Deutschland. Die Preisnachlässe gelten für alle gängigen Kraftstoffe, darunter Diesel (in Frankreich als Gazole oder Gasoil bezeichnet), Super E10 (die französische Bezeichnung lautet: SP95-E10) oder Super Bleifrei (SP95 / sans plomb).

Was bedeutet der Tankrabatt für deutsche Autofahrer?

Im aktuellen Vergleich sieht das so aus: Während man an den Tankstellen auf der deutschen Seite am Freitagvormittag rund 2,06 bis 2,15 Euro pro Liter Diesel bezahlen musste, waren es in Frankreich 1,87 Euro. Der Liter E10 kostete auf der deutschen Seite im Durchschnitt 2 Euro, in Frankreich waren es 1,72 Euro.

„Für Bewohnerinnen und Bewohner der Grenzregion kann sich ein Umweg nach Frankreich zum Tanken also durchaus lohnen. Aber auch für Urlauber, die über die Osterfeiertage eine Fahrt nach Frankreich planen, kann sich das Volltanken im Nachbarland rentieren“, meint Peter Koop.

Das Europäische Verbraucherschutzzentrum weist auf die kostenlose Web-App hin. „Dort gibt es einen schneller Überblick über über aktuelle Verkehrsregeln, Mautsysteme oder Umweltzonen“, so Koop. Über aktuelle Corona-Regeln in Frankreich und Deutschland informiert ein interaktives Online-Tool, welches das Zentrum für Europäischen Verbraucherschutz (ZEV) zusammen mit dem Infobest-Netzwerk entwickelt hat.

In eigener Sache

Das Badische Tagblatt und die Badischen Neuesten Nachrichten bündeln ihre journalistischen Kräfte und erweitern damit das umfangreiche Leseangebot in Mittelbaden. Noch arbeiten die beiden Redaktionen getrennt, tauschen jedoch schon gegenseitig Inhalte aus. Davon sollen vor allem die Leser profitieren – durch mehr Hintergründe, Reportagen und mehr Service. Deshalb werden auf badisches-tagblatt.de auch Artikel von BNN-Redaktionsmitgliedern veröffentlicht.

Ihr Autor

BNN-Redakteur Sibylle Kranich

Zum Artikel

Erstellt:
1. April 2022, 12:06 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 16sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.