Franz-Brücke wird saniert

Rastatt (ema) – Rund 1,5 Millionen Euro kostet die Sanierung der Franz-Brücke. Im Juni geht es los.

Rund 1,5 Millionen Euro kostet die Sanierung der Franz-Brücke. Danach geht’s mit dem Umbau der Kreuzung am Karlsruher Tor (rechts) weiter. Foto: Willi Walter

© wiwa

Rund 1,5 Millionen Euro kostet die Sanierung der Franz-Brücke. Danach geht’s mit dem Umbau der Kreuzung am Karlsruher Tor (rechts) weiter. Foto: Willi Walter

Autofahrer müssen sich ab Anfang Juni auf Erschwernisse im Bereich der Franz-Brücke und der Kreuzung am Karlsruher Tor einstellen. Die Stadt wird mit der seit Langem geplanten Sanierung der Brücke starten – Auftakt einer Baustellenserie, die später bis in die Rauentaler Straße hineinreichen wird.

Mit Brücken haben die Tiefbauer im Rastatter Rathaus schon manch schlechte Erfahrung gemacht; böse Überraschungen hielt zuletzt die Ankerbrücke bereit. Und auch bei der Franz-Brücke müssen die Ingenieure und die Steuerzahler nun eine bittere Pille schlucken: Denn die im Jahr 2018 prognostizierten Kosten von 830.000 Euro sind nun auf rund 1,5 Millionen geklettert. Grund: Im Lichte der „lehrreichen Erfahrungen“ früherer Sanierungen habe man vertiefte Untersuchungen vorgenommen. Mit dem Ergebnis, dass entgegen der ursprünglichen Annahme die beiden Brückenkappen nun doch wegen altersbedingter Schäden vollständig erneuert werden müssen.

Die Verantwortlichen können dem jedoch auch etwas Positives abgewinnen. Denn die neuen Kappen und die jeweiligen Gehwege werden im Zuge der neuen Planung mit einer Aufweitung des Straßenquerschnitts verbreitert. Das soll gerade in den Stoßzeiten mit dem morgendlichen Berufs- und Schülerverkehr zu Erleichterungen führen – und mehr Sicherheit. Denn Radfahrer können damit künftig in beiden Richtungen auf separaten, markierten Schutzstreifen über die Brücke geführt werden.

Auftakt einer Baustellenserie

Startschuss für die Arbeiten, die der Gemeinderat am Montag (17.30 Uhr, Badner Halle) vergeben soll, ist am 7. Juni vorgesehen. Zunächst werden nur Arbeiten unter der Brücke ausgeführt. Mit Beginn der Sommerferien folgen Arbeiten auf dem Bauwerk, die dann zum Ende dieses Jahres abgeschlossen sein sollen. Mittendrin, etwa ab Mitte August, startet aber bereits der Umbau der Kreuzung am Karlsruher Tor. Während der Brückenarbeiten verspricht die Verwaltung die Aufrechterhaltung des Verkehrs in zwei Richtungen. Lediglich beim Einbau der Fahrbahndecke wird davon abgerückt. Den Fußgängerverkehr muss man auf jeweils auf einer Gehwegseite bündeln.

Im Reigen der Baustellen im Umfeld des Karlsruher Tors gebührt der Franz-Brücke deshalb der Vorrang, weil die Stadt vom Land Baden-Württemberg 407.000 Euro an Fördergeldern erhält, die wegen einer Fristsetzung nicht gefährdet werden sollen. Nach dem anschließenden Umbau der Kreuzung Ludwigring/Rauentaler Straße folgen später noch der Bau des Regenüberlaufbeckens Alte Industrie, der verknüpft sein wird mit dem Ausbau der Rauentaler Straße zwischen der Kreuzung mit der Alten Bahnhofstraße und der Kreuzung Lochfeldstraße.

Zum Artikel

Erstellt:
22. April 2021, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 11sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.