Frau Icks kocht einfach gern und gerne einfach

Kuppenheim (mak) – Die 57-jährige Oberndorferin Ulrike Icks vereinigt 130 Rezepte in ihrem Kochbuch „Gaumenschmaus mit Tradition“. Nun sucht sie Beiträge für ein „Kuppenheimer Kochbuch“.

Ulrike Icks präsentiert ihr erstes Kochbuch. Daneben ist ein kleiner Ringordner mit Rezepten von früher, den sie von ihrer Mutter geschenkt bekommen hat. Foto: Markus Koch

© mak

Ulrike Icks präsentiert ihr erstes Kochbuch. Daneben ist ein kleiner Ringordner mit Rezepten von früher, den sie von ihrer Mutter geschenkt bekommen hat. Foto: Markus Koch

Ulrike Icks aus Oberndorf kocht einfach gerne – und besonders gern einfach. Sie hat den monatelangen Lockdown genutzt, um ihre jahrzehntelang aufgebaute Zettelsammlung zu sortieren und sich einen großen Wunsch zu erfüllen: Ein eigenes Kochbuch. Nun ist es im Eigenverlag unter dem Titel „Gaumenschmaus mit Tradition“ erschienen und enthält 130 einfach zu kochende Gerichte. Bereits als junges Mädchen hat Ulrike Icks das Kochen für sich entdeckt, Rezepte aufgeschrieben oder aus Zeitschriften ausgerissen und fein säuberlich in Ordner abgeheftet. Im Alter von zwölf Jahren hat sie erstmals ganz allein ein Hauptgericht gekocht, nämlich „Rahmblättle“: Kartoffelscheiben in der Brühe, mit Sahne verfeinert und einem Stück Fleischwurst dazu. „Ich habe das für meinen Opa gemacht, der allein gelebt hat“, berichtet die Oberndorferin im BT-Gespräch. In den Ferien sei die Familie oft zu Tante Erika nach Niederbayern gefahren, die eine „begnadete Köchin“ sei, ebenso wie deren Schwiegermutter. Ulrike Icks schaute ihnen über die Schulter beziehungsweise in den Topf und schrieb genau auf, welche Zutaten erforderlich waren und wie alles zubereitet wurde. Mit 14 Jahren übernahm sie dann daheim am Samstag von sich aus die Zuständigkeit fürs Kochen, wenn ihre Mutter Margot Kreipl in der Bäckerei arbeitete. Doch nicht nur das: „Ich habe auch geputzt, die Wäsche gewaschen, einen Kuchen gebacken und eine Tasse Kaffee gekocht, wenn meine Mutter um 15 Uhr nach Hause kam. Es hat mich einfach gefreut, dass meine Mutter dies genießen konnte“, blickt Icks zurück.

Lockdown für Kochbuch genutzt

Durch den Lockdown im vergangenen Jahr und die damit verbundenen Kontaktbeschränkungen kam sie auf die Idee, ihren seit Teenagerzeiten gehegten Wunsch, ein Kochbuch zu schreiben, endlich in die Tat umzusetzen: „Jetzt oder nie“ habe sie zu sich gesagt, aufkommende Selbstzweifel kurzerhand beiseite gewischt und sich daran gemacht, ihre umfangreiche Zettelwirtschaft und ihre vielen Ordner zu durchforsten. Daneben gab es aber auch zahlreiche Rezepte, die Ulrike Icks nicht auf Papier, sondern nur im Kopf hatte. Die 57-Jährige kochte eigens einige Gerichte, um das, was sie bisher aus Routine und dem Gefühl heraus gemacht hatte, durch präzise Mengenangaben zu ersetzen. So kamen rund 130 Rezepte für schmackhafte Gerichte aus Baden und Bayern zusammen, die laut Ulrike Icks „einfach und schnell zu kochen“ sind. Dass der Großteil davon aus früheren Zeiten stammt, wird im Titel „Gaumenschmaus mit Tradition“ deutlich. Doch damit nicht genug: „Viele Gemeinden in der Region haben ein eigenes Kochbuch, nur Kuppenheim nicht“, berichtet die Oberndorferin. Mit ihrer Idee, ein „Kuppenheimer Koch- und Backbuch“ zusammenzustellen, stieß sie im Februar bei Bürgermeister Karsten Mußler gleich auf offene Ohren. Keine „Modekuchen oder Modegerichte“ sollten es sein, sondern Rezepte, die an die bewährten Kochkünste und Traditionen der Mutter oder der Oma erinnern. „Ich kümmere mich darum, dass die Rezepte zusammenkommen, das Drucken organisiert die Stadt“, erläutert Ulrike Icks. Die Verwaltung startete daraufhin Mitte Juni einen Aufruf an alle Einwohner, ihre Rezeptsammlungen zu durchforsten und im Rathaus abzugeben. Auch Ulrike Icks, Langenwiesenweg 9/1, 76456 Kuppenheim, freut sich über Post, auch per E-Mail an kochbuch-kuppenheim@gmx.de unter Angabe des Namens und der Telefonnummer.

Aufruf erfährt bescheidene Resonanz

Doch die Resonanz ist bislang recht bescheiden: Lediglich eine Rezeptsammlung ist bei ihr eingegangen. „Vielleicht liegt es auch daran, dass in Kuppenheim viele Zugezogene leben“, mutmaßt die passionierte Köchin. Sie ermuntert nun alle BT-Leser, auch Rezepte einzuschicken, die nicht direkt aus Kuppenheim stammen, sondern aus dem Badischen. Ihr Bestreben ist es, bis Dezember das Kochbuch fertig zu haben, damit es als Weihnachtsgeschenk gut vermarktet werden kann. Daneben arbeitet die 57-Jährige an einem weiteren Projekt rund ums Kochen: Ein Blog mit dem Titel „Frau X kocht einfach“. Wie bereits bei „Gaumenschmaus mit Tradition“ will sie dabei Wert auf einfache Rezepte legen, „bei denen ich nicht erst eine Stunde lang einen Einkaufszettel schreiben muss, bis ich alles habe“.

Reste im Kühlschrank als Inspiration


Außerdem begeistert sie sich für die Resteküche: „Meine Idee ist, dass mir die Leute schreiben, was sie gerade an Resten im Kühlschrank haben und ich mir überlege, was man damit machen kann.“ Sie selbst mache am liebsten Restepfanne. „Es inspiriert mich, zu schauen, was man aus dem zaubern kann, was gerade da ist.“ Außerdem werfe sie nicht gerne etwas weg. Rezepte für die Resteküche hat sie schon jede Menge zusammen, doch es fehlen noch Fotos, um ihren künftigen Blog damit zu bestücken. Sobald sie ausreichend Aufnahmen hat, soll das Projekt an den Start gehen. Die Rezepte, die im Lauf der Zeit zusammenkommen, sollen in einem weiteren Kochbuch erscheinen. Ulrike Icks hat unzählige Rezepte im Kopf und hat so viele Lieblingsgerichte, dass sie sich gar nicht für eines entscheiden kann. An Semmelknödel hat sie aber ihr Herz verloren: „Die könnte ich zu allem essen“, schwärmt sie. Ihr Kochbuch ist für 14,50 Euro erhältlich im Rathaus, im „Lottoladen und mehr“, bei der Bäckerei Bähr in Kuppenheim und bei der Bäckerei Braun in Bischweier.

Zum Artikel

Erstellt:
9. August 2021, 12:11 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 37sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.