Frauenfußball hat in Staufenberg neue Heimat

Gernsbach (stj) – Ex-Bundesliga-Spielerin Tanja Rastetter kommt für eine Trainingseinheit nach Staufenberg. Dort gibt es beim Sportverein seit ein paar Monaten wieder Damen- und Mädchenfußball.

Mit vier Mannschaften nehmen Mädchen und Frauen beim SV Staufenberg am Ligabetrieb teil. Beim Training mit der ehemaligen Nationalspielerin haben alle gemeinsam viel Spaß. Foto: Tobias Bähr

© BT

Mit vier Mannschaften nehmen Mädchen und Frauen beim SV Staufenberg am Ligabetrieb teil. Beim Training mit der ehemaligen Nationalspielerin haben alle gemeinsam viel Spaß. Foto: Tobias Bähr

Der Kunstrasen liegt im dichten Nebel. Die knapp 30 Mädchen und jungen Frauen haben beim SV Staufenberg trotzdem alles im Blick. Konzentriert folgen sie den Anweisungen von Trainerin Tanja Rastetter. Die frühere Bundesliga- und Nationalspielerin ist für eine Übungseinheit auf den Kunstrasenplatz in der Auwiese gekommen – ein Höhepunkt der jungen Geschichte des Frauenfußballs in Staufenberg.

Seit vergangenem Juni haben fußballbegeisterte Mädchen und Damen im Gernsbacher Stadtteil eine neue Heimat gefunden. Die Initiative dazu kam von Jugendfußballkoordinator Tobias Bähr. „Wir freuen uns über jedes Mädel, das Fußball spielen will und hierher kommt“, sagt der Familienvater mit zufriedenem Blick auf den Platz. Dort tummeln sich an diesem Abend Kickerinnen aus mehreren Altersklassen. Sie alle kommen in den Genuss des professionellen Trainings, das Tanja Rastetter leitet. Den Kontakt zur einstigen Mittelfeldspielerin, die unter anderem für den VfL Sindelfingen, den SC Klinge Seckach, den SC Sand und den Karlsruher SC am Ball war, hatte Melanie Blum-Steinhart hergestellt. Sie ist beim SVS nicht nur in der Damenmannschaft aktiv, sondern auch Trainerin der D-Juniorinnen. Zusammen mit Cengiz, Tansel und Shirin Yavuz sowie Paulina Maric und Noelle Westermann bildet sie das Trainergespann, das die Mädchen und Damen beim SV Staufenberg anleitet.

Derzeit mehr als 40 Mädchen und Damen im Training

„Unser Ziel ist eine kontinuierliche Jugendarbeit für Mädchen ab zehn Jahre“, erklärt Tobias Bähr im BT-Gespräch. Damit soll ein Unterbau geschaffen werden, der eine dauerhafte Damenabteilung im SVS sicherstellt. Aktuell sieht es nach rund vier Monaten sehr gut aus, zeigt sich Bähr zufrieden und verweist auf die Tabellenplätze der vier im Spielbetrieb befindlichen Mannschaften: Die Frauen, die in der Kleinfeldstaffel des Fußballbezirks Offenburg antreten, sind aktuell Tabellenführer und die Nachwuchsmannschaften (D-, C- und B-Mädchen) spielen in ihren Ligen im Fußballbezirk Baden-Baden (Bezirksliga 7er Kleinfeld) auch jeweils eine gute Rolle. „Mit dem Start können wir sehr zufrieden sein“, bilanziert Tobias Bähr.

Insgesamt spielen beim SVS derzeit mehr als 40 Mädchen und Damen Fußball. „Das klappt bestens“, freut sich Bähr über diese Bereicherung des Vereinslebens beim SV Staufenberg. Neben dem Training mit Tanja Rastetter, die vier Länderspiele für die deutsche A-Nationalmannschaft absolvierte und mit dem SC Klinge Seckach 1996 das Finale um den DFB-Pokal erreichte (1:2 gegen FSV Frankfurt), gehört der Besuch des DFB-Pokalspiels zwischen dem SC Freiburg und dem VfL Wolfsburg (0:3) im altehrwürdigen Dreisamstadion zu den bisherigen Höhepunkten der jungen Abteilung. Diese zu einer dauerhaften zu machen, lautet das große Ziel von Tobias Bähr und den Verantwortlichen beim SV Staufenberg. Der Anfang ist geglückt: Der Gernsbacher Frauenfußball hat in Staufenberg eine neue Heimat.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.