Frauenpower für Hügelsheim

Hügelsheim (as/mak) – Hügelsheim wird künftig von einer Bürgermeisterin regiert: Kerstin Cee (48) aus Pfinztal wurde mit 68,09 Prozent der Stimmen gewählt.

Eindeutiges Ergebnis: Kerstin Cee ist neue Bürgermeisterin von Hügelsheim. Foto: Frank Vetter

© fuv

Eindeutiges Ergebnis: Kerstin Cee ist neue Bürgermeisterin von Hügelsheim. Foto: Frank Vetter

„Sie kam, sah und siegte“ – treffender als der Erste Landesbeamte Dr. Jörg Peter hätte man den Wahlsieg von Kerstin Cee gestern bei der Bürgermeisterwahl in Hügelsheim nicht umschreiben können. Mit 68,09 Prozent gewinnt die Pfinztalerin deutlich, und so wird im Hügelsheimer Rathaus am 12. Mai Frauenpower einkehren. Ulrike Alex (56) aus Sinzheim erringt 25,61 Prozent der Stimmen.

Applaus vor der Schwarzwaldhalle

Als Amtsinhaber Reiner Dehmelt, der nach 24 Jahren aufhört, das Ergebnis um 20.52 Uhr vor der Schwarzwaldhalle verkündet, brandet bei den rund 80 Hügelsheimern Applaus auf. Sie haben im einsetzenden Regen fast eine Stunde darauf gewartet.

Keine große Rolle spielen Alexander Roll, der 72 Stimmen holt (3,86 Prozent) und Samuel Speitelsbach mit 42 Stimmen (2,26 Prozent) – beide sind zur Bekanntgabe gar nicht erst erschienen. Von den 3.836 wahlberechtigten Einwohnern haben 1.882 ihre Stimme abgegeben, 27 davon sind ungültig. Die Wahlbeteiligung liegt bei 49,06 Prozent.

Dehmelt zollt seiner Nachfolgerin „Respekt“ und wünscht ihr eine „glückliche und erfolgreiche Hand zum Wohle Hügelsheims“. Dann verlässt er das Rednerpult und gratuliert ihr coronakonform mit Schutzmaske und Ellbogen-Check. Der Rathauschef dankt den Wahlhelfern an diesem „denkwürdigen Wahltag mit Schutzmasken und Hygienekonzept“. So gab es den ganzen Tag über Schlangen vor dem Wahllokal in der Schwarzwaldhalle, weil immer nur zwei Personen gleichzeitig eingelassen wurden.

Cee dankt für „fairen Wahlkampf“

Überwältigt zeigt sich Kerstin Cee in ihrer ersten, kurzen Ansprache: „Ich könnte gerade die ganze Welt umarmen.“ Sie bedankt sich für einen „fairen Wahlkampf“ und bei den Bürgern für den „herzlichen Empfang trotz mancher kritischer Gespräche“. Sie wolle Hügelsheim gemeinsam mit den Bürgern weiter voranbringen, erklärt Cee.

Das „fulminante Ergebnis“ spreche für sie, freut sich der Landrat-Stellvertreter Dr. Jörg Peter, dass „die Frauenpower im Landkreis erweitert wird“. Dies sei ein gutes Zeichen für die Gemeinde Hügelsheim und stärke auch die Demokratie, meint Peter, der ihr die Unterstützung der Kreisverwaltung anbietet. Er wünscht der Wahlgewinnerin „ein gutes Händchen und Gottes Segen. Feiern Sie, so gut es geht“.

Ihren Beistand signalisieren stellvertretend auch die fünf Umland-Bürgermeister, die persönlich gekommen sind und Geschenke überbringen: Hans-Peter Braun (Bühlertal), Constantin Braun (Bietigheim), Erik Ernst (Sinzheim), Daniel Retsch (Weisenbach) und Veronika Laukart (Au am Rhein). Auch die Spargelhoheiten Jana und Chiara haben „endlich mal wieder einen Einsatz“ und überreichen der künftigen Rathauschefin Blumen und Wein.

Alex wünscht „gutes Gelingen“

Noch-Bürgermeister Reiner Dehmelt bedankt sich auch bei der unterlegenen Kandidatin Ulrike Alex für ihren „engagierten Wahlkampf“, für den die Rundfunkjournalistin ebenfalls kräftigen Applaus erhält. Sie wünscht der neuen Bürgermeisterin „gutes Gelingen“. Sie sei dankbar für die Zeit und die Erfahrung, die Gespräche und den Ideenaustausch der vergangenen Wochen. Die Hügelsheimer seien ihr sehr ans Herz gewachsen, meint Alex. Aber es klingt auch ein bisschen Enttäuschung durch, schließlich trete man ja nicht an, um Zweite zu werden, sagt sie Noch einmal bei einer Bürgermeisterwahl zu kandidieren, habe sie eher nicht vor, erklärt die Grünen-Gemeinderätin aus Sinzheim.

Ihr Autor

den BT-Redakteuren Anja Groß und Markus Koch

Zum Artikel

Erstellt:
14. März 2021, 22:53 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 32sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.