Friedliche Corona-Demo in Gaggenau

Gaggenau (stj) – Friedlich haben am Montag knapp 200 Menschen unter dem Motto „Gesunde Luft für Murgtal-Kinder“ vor der Jahnhalle gegen die Corona-Maßnahmen an Schulen und Kindergärten demonstriert.

Zu einer Kundgebung gegen die Masken- und Testpflicht an Schulen und Kindergärten kommen am Montag rund 200 Menschen vor die Jahnhalle. Foto: Stephan Juch

© stj

Zu einer Kundgebung gegen die Masken- und Testpflicht an Schulen und Kindergärten kommen am Montag rund 200 Menschen vor die Jahnhalle. Foto: Stephan Juch

Nach dem Michael Jackson Song „They Don’t Care About Us“ zum Auftakt sprach Initiatorin Sara Wörner von einer Gaggenauer Elterngemeinschaft die großen Sorgen an, die sie angesichts der Masken- und Testpflicht umtreiben. Am 27. September habe sie mit einer ersten E-Mail an Oberbürgermeister Christof Florus die Rathausspitze darauf aufmerksam gemacht, eine Reaktion sei bis heute nicht erfolgt – abgesehen von der Info, dass man ihre Anfragen nicht bearbeiten werde, beklagte sich Wörner.

„Wir sind weder rechts noch links noch quer: Wir sind Selbstdenker!“

Sie übte auch Kritik an den Medien, die besorgte Eltern in eine Ecke stellen würden, und machte deutlich: „Wir sind weder rechts noch links noch quer: Wir sind Selbstdenker!“ Dafür erntete sie Applaus von den Demonstrationsbesuchern, von denen viele mit ihren Kindern zur Kundgebung gekommen waren und bunte Luftballons in den Händen hielten. Auch der zweite offizielle Veranstalter, Eduard Meßmer aus Bühlertal, griff zum Mikrofon, nachdem das Lied „Kinder an die Macht“ von Herbert Grönemeyer gespielt worden war. Er beschäftigte sich mit den aktuellen politischen Rahmenbedingungen, weltweiten Handelsverträgen sowie dem Mobilfunknetz 5G und betonte: „Die Grundrechte und -werte werden zunehmend eingeschränkt“; die Corona-Maßnahmen seien diesbezüglich nicht mehr als der Abschluss einer Entwicklung. Nach gut einer Stunde zog die Demo weiter vor das Rathaus.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.