„Für Profis verboten“: Videos ergänzen Online-Musikunterricht

Gaggenau/Bad Kreuznach (galu) – Schlagzeuglehrer Peter Götzmann geht in Corona-Zeiten neue Wege und nutzt ein Programm der Kulturstiftung Rheinland-Pfalz. Die Videos stellt er jetzt zur Verfügung.

Groovt im Internet für seine Schüler: Die Videos von Peter Götzmann sollen die Schlagzeuglehrlinge bei Laune halten. Screenshot: Lukas Gangl

© galu

Groovt im Internet für seine Schüler: Die Videos von Peter Götzmann sollen die Schlagzeuglehrlinge bei Laune halten. Screenshot: Lukas Gangl

Die Kulturbranche leidet in Corona-Zeiten wie kaum eine andere. Doch wenn eins stets die Stärke der künstlerisch Begabten war, dann neue und kreative Wege zu gehen. Das gilt auch für Peter Götzmann: Der Schlagzeuglehrer an der Gaggenauer Musikschule hat jüngst zwei Lehrvideos produziert und auf Youtube zur Verfügung gestellt.

„Aktuell überlege ich jede Woche: Was kann ich noch tun beziehungsweise noch besser machen, wie halte ich die Schüler bei Laune“, sagt Götzmann. Denn auch in der Musikschule muss der Präsenzunterricht dem Online-Angebot weichen – Fluch und Segen zugleich. „Was am Anfang vielleicht noch spannend, neu und praktisch war, ist mittlerweile doch ziemlich ermüdend geworden“, findet der 63-Jährige. Und er merke das auch an seinen Schülern: Nur noch zuhause zu sitzen, ohne Sozialkontakte, das gehe auf die Psyche. Dementsprechend müssten er und seine Kollegen umso härter arbeiten, um die Motivation bei den musikalischen Zöglingen zu erhalten. Da kam dem in Bad Kreuznach lebenden Musiker ein Programm der Kulturstiftung des Landes Rheinland-Pfalz gerade recht: In dessen Rahmen hat Götzmann die beiden Videos produzieren können, welche er nun online zugänglich gemacht hat.

Sowohl das viereinhalbminütige „Drum Improvisation“-Video als auch die fast 20 Minuten „Drum-Clinic mit Peter Götzmann für Einsteiger und Fortgeschrittene“ will er jetzt als Ergänzung zum Online-Unterricht nutzen. Besonders das zweite Video sei mit einem enormen Aufwand verbunden gewesen, da sämtliche Übungen stets mit entsprechenden Beispielen verdeutlicht werden – zusammen mit seiner Bluesband.

„Miese Zeiten für Schulen und Schüler“

Trotzdem habe er viel Wert darauf gelegt, sowohl Produktion als auch Inhalt simpel zu halten. Denn die Videos sollen schließlich Schüler ansprechen und keine alteingesessenen Schlagzeuger. Dementsprechend auch der Hinweis schon im Titel: „Für Profis verboten!“

„Es sind miese Zeiten für Musikschulen und Schüler“, sagt der Berufsmusiker, der seit knapp 30 Jahren an der Gaggenauer Musikschule unterrichtet. In „normalen Zeiten“ ist er zwei Tage die Woche im Murgtal. Das fehlt ihm zwar, aber er kann es verkraften. Trotzdem sehnt er das baldige Ende der Pandemie und ein Stückchen Normalität herbei: „Ich hoffe für die Kinder. Denn für die ist es echt hart.“

Die Videos sind auf dem Youtube-Kanal von Peter Götzmann zu finden.

Ihr Autor

BT-Volontär Lukas Gangl

Zum Artikel

Erstellt:
16. April 2021, 18:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 08sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.