Fußball: Englische Woche in den A-Klassen

Baden-Baden (fal) – Im Fußballbezirk rollt auch am Mittwochabend der Ball: In der A Nord empfängt Iffezheim den FV Ottersdorf, im Süden ist der VfR Achern im Topspiel gegen Sasbachwalden gefordert.

Während Paul Schlager und seine Bietigheimer die Füße hochlegen können, empfangen der SV Staufenberg und Nicolas Steimer (rechts) die Mörscher Reserve. Foto: Frank Vetter

© fuv

Während Paul Schlager und seine Bietigheimer die Füße hochlegen können, empfangen der SV Staufenberg und Nicolas Steimer (rechts) die Mörscher Reserve. Foto: Frank Vetter

Eine blütenweiße Weste – drei Spiele, drei Siege – können in der Fußball-Kreisliga A Süd nur noch die zweite Mannschaft des SV Ulm sowie in der A Nord der FC Obertsrot und der FV Ottersdorf aufweisen. Hinsichtlich Punkten und Toren noch gänzlich ohne Erfolg ist in beiden Staffeln nur noch der SV Forbach – das Schlusslicht im Norden. Im Süden haben Lauf (1:12), Eisental (3:10) undHaueneberstein (4:9) zwar auch noch keinen Zähler eingespielt, aber immerhin schon mindestens einmal getroffen.

Im Rahmen der aktuellen englischen Woche wird der SC Eisental, der Tabellenletzte der A Süd, seine prekäre Situation zunächst vermutlich kaum verbessern können. Denn die Mannschaft von Trainer Taner Sengül ist am Mittwochabend in ihrem Heimspiel gegen Spitzenreiter Ulm II nur krasser Außenseiter. Schließlich haben die Gäste bisher die meisten Tore (11:4) erzielt hat. Hingegen wird sich auf jeden Fall entweder Haueneberstein (15.) oder die SG Lauf (17.) aus dem Null-Punkte-Zustand verabschieden – vielleicht gelingt das sogar beiden Mannschaften: bei einem Unentschieden im Kellerduell am Mittwoch.

Bisher „schwerstes Spiel“ für Kickers Baden-Baden

Darüber hinaus stehen am vierten Spieltag auch vier Auseinandersetzungen zwischen Tabellennachbarn auf dem Programm: Der Ausgang des Heimspiels des noch ungeschlagenen SV Weitenung (zwei Remis/13.) gegen Scherzheim (ein Sieg, eine Niederlage/12.) ist genauso offen wie die Frage, ob Leiberstung (11./4:4 Tore) sein Heimrecht gegen Sandweier (10./6:6) – beide Mannschaften haben vier Zähler auf dem Konto – in einen Sieg umsetzen kann. Weiter oben in der Tabelle und auf Augenhöhe treffen sich die Kickers Baden-Baden (6.) und der VfB Bühl II (5.). Als „schwerstes Spiel“ im bisherigen Saisonverlauf bezeichnet Kickers-Trainer Stephan Kübler die bevorstehende Aufgabe, obwohl seine Mannschaft am ersten Spieltag schon in Ulm zu Gast war. „Der VfB II hat in Achern und gegen Vimbuch gewonnen“, begründet er seine Einschätzung. Aber: Sein Team könne verletzungsbedingt zwar immer noch nicht in Bestbesetzung auflaufen, „trotzdem sind wir stark genug, die drei Punkte bei uns zu behalten“.

Im im heutigen Topspiel stehen sich indes der VfR Achern (3.) und der SV Sasbachwalden (4.). Die Gastgeber „sind auch mein Titelfavorit“, sagt SVS-Coach Christian Schweiger und bezeichnet seine Schützlinge als Außenseiter: „Der VfR ist einfach ein ganz dicker Brocken. Wir wollen das Spiel so lange wie möglich offen halten und wären glücklich, einen Punkt mitnehmen zu können.“

Nur sechs Spiele in der A Nord

In der A Nord finden am Mittwoch nur sechs Spiele statt. Steinmauern ist erst am Donnerstag Gastgeber des FV Baden-Oos II, Forbach spielt erst am nächste Woche gegen Würmersheim II. Liga-Primus Oberstrot gegen Plittersdorf (15.) sowie Staufenberg (Dritter) gegen Mörsch II (16.) sind mehr oder weniger hoch favorisiert. Auch Ottersdorf hat es „nur“ mit einer Mannschaft aus dem zweistelligen Tabellenbereich zu tun. Der Zweite ist aber in Iffezheim (10.) zu Gast. „Klar: Derby, Heimspiel, Flutlicht – wir werden alles in die Waagschale werfen, um dieses Spiel zu gewinnen“, sagt FVI-Trainer Benjamin Ernst: „Wir sind aber personell immer noch arg gebeutelt“, sieben, acht Stammspieler fallen bei den Hausherren aus. Frankonia Rastatt hat sein bisher einziges Heimspiel verloren (2:3 gegen Gernsbach), der FV Hörden sein bisher einziges Auswärtsspiel gewonnen (2:0 in Steinmauern). Die heutige Auseinandersetzung zwischen den Frankonen (4.) und dem FVH (8.) dürfte also ziemlich spannend werden.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.