Fußgängersteg für den Rastatter Bahnhof

Rastatt (dm) – Der barrierefreie Umbau des Rastatter Bahnhofs schreitet voran. Derzeit wird der Fußgängersteg errichtet, der mit vier Aufzügen künftig die Bahnsteige miteinander verbindet.

Zeichen der Bahnhofsmodernisierung: Erste Segmente des Fußgängerstegs, der mit Hilfe eines 750 Tonnen schweren Krans entsteht. Foto: Frank Vetter

© fuv

Zeichen der Bahnhofsmodernisierung: Erste Segmente des Fußgängerstegs, der mit Hilfe eines 750 Tonnen schweren Krans entsteht. Foto: Frank Vetter

Hoch hinaus ragt der 750 Tonnen schwere Kran, der diese Woche im Rastatter Bahnhof aufgestellt worden ist: Ein weithin sichtbares Zeichen dafür, dass es mit der Modernisierung und des barrierefreien Umbaus des Verkehrsknotenpunkts vorangeht. Gebraucht wird der Kran, um den 48 Meter langen Fußgängersteg zu errichten, der in Form einer Stahlkonstruktion mit vier Aufzügen künftig die Bahnsteige miteinander verbindet. Die ersten Meter sind bereits zu erkennen. Ebenso starten die Arbeiten für die vier geplanten Fahrstuhlschächte, wobei die Aufzüge selbst erst 2023 eingebaut werden sollen.

Wie die Deutsche Bahn zuletzt mitgeteilt hatte, liegen die Arbeiten beim Bahnhofsumbau, die vor rund einem Jahr begannen und 2023 abgeschlossen werden sollen, bislang im Zeitplan. Dabei bleibe es bislang auch bei den veranschlagten Kosten in Höhe von rund 20 Millionen Euro. Die Aufenthaltsqualität für Reisende und Besucher soll insgesamt deutlich verbessert werden. Fahrgäste sollen, so die Bahn, von einer neuen Bahnsteigausstattung mit Wetterschutzanlagen, modernem Mobiliar, taktilem Blindenleitsystem sowie neuen Beleuchtungs- und Fahrgastinformationsanlagen profitieren.

Ihr Autor

BT-Redakteur Daniel Melcher

Zum Artikel

Erstellt:
5. Mai 2022, 17:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 31sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.