Gaggenau: Ärger wegen Architektenhonorar

Gaggenau (vgk) – 145.000 Euro für den Architekten: Das Honorar für die Fassadensanierung des Rettungszentrums sorgt für Widerspruch.

Das Rettungszentrum Gaggenau wurde im August 1978 eingeweiht. Foto: Thomas Senger

© tom

Das Rettungszentrum Gaggenau wurde im August 1978 eingeweiht. Foto: Thomas Senger

Die Fassadensanierung des Rettungszentrums ist gerechtfertigt, darüber war man sich im Bau- und Umweltausschuss einig. Doch nur gegen die Stimmen der Freien Wähler erfolgte eine Auftragsvergabe. Aus deren Sicht ist das Architektenhonorar zu hoch.

Wie erklärt sich die stolze Summe von 145.000 Euro? Diese Frage habe man in der Fraktion lange diskutiert, jedoch ohne Ergebnis, berichtete Heinz Adolph (FWG) am Mittwochabend in der Sitzung. Für dieses Geld könne man seitens der Stadt ja einen eigenen Architekten einstellen, rechnete er vor.

Hintergrund: Neben der Fahrzeughalle sollen nun auch Dach- und Fassade des Hauptgebäudes in Angriff genommen werden. Die Kosten für die Gesamtmaßnahme werden von der Verwaltung mit knapp 711.000 Euro beziffert. Die Förderung der BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) beträgt rund 20 Prozent.

„Arbeitsmarkt ist leergefegt“

Der Mittelansatz habe dieses Architekten-Honorar ergeben; dieses sei mit 25 Prozent auf der Basis des dafür allgemeingültigen Regelwerks zu berechnen, rechtfertigte Bürgermeister Michael Pfeiffer die Höhe des Betrags. Er gab zu bedenken, dass ein Großteil der städtischen Projekte aus den Ämtern heraus geplant und durchgeführt werden und erinnerte dabei an die Arbeiten an der Hebelschule. Zudem sei der Arbeitsmarkt ziemlich leer gefegt.

So sei es der Stadt erst nach Jahren der Suche gelungen, einen Architekten einzustellen. „Ich muss bestimmte Architektenleistungen einkaufen“, führte Pfeiffer weiter aus. Eine gute Fachbegleitung sei zudem wichtig, um Fehler zu vermeiden.

Mit sechs Ja- und zwei Nein-Stimmen entschieden sich die Ausschussmitglieder für die Vergabe der Architektenleistungen an das Architekturbüro Schiel in Karlsruhe für die Dach- und Fassadensanierung des Hauptgebäudes der Rettungswache Gaggenau.

Ihr Autor

Veronika Gareus-Kugel

Zum Artikel

Erstellt:
10. Juni 2021, 20:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 49sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.