Gaggenau: Verzögerung bei Gemeindehaus-Bau

Gaggenau (uj) – Engpässe bei Materiallieferungen und stark steigende Preise sind die Ursachen, dass es beim Bau des evangelischen Gemeindehauses in Gaggenau zu Verzögerungen kommt.

Direkt neben der evangelischen Markuskirche Gaggenau entsteht das neue Gemeindehaus. Foto: Ulrich Jahn

© uj

Direkt neben der evangelischen Markuskirche Gaggenau entsteht das neue Gemeindehaus. Foto: Ulrich Jahn

Die Hoffnung stirbt zuletzt: Jutta Walter, Vorsitzende des Kirchengemeinderats, ist noch optimistisch, dass zumindest der Gemeindesaal des im Bau befindlichen neuen Gemeindehauses noch vor Weihnachten in Betrieb genommen werden kann. Im kleineren Rahmen, vor geladenen Gästen. Realistischer ist allerdings, dass die evangelische Kirchengemeinde Gaggenau das neue Haus erst Anfang des neuen Jahres nutzen kann.

Die Ursache? Eindeutig Engpässe bei den Materiallieferungen. Und deutliche Preissteigerungen zwischen etwa 40 und 70 Prozent. Darunter fallen Dinge, bei denen sich die Verantwortlichen zunächst keine Gedanken gemacht haben. Walter führt als Beispiel die Toilettentrennwände an. Lieferung derzeit nicht möglich. Mittlerweile gehen die Verantwortlichen für diese von einer Lieferverzögerung von rund 20 Wochen aus. „Und ohne funktionsfähige Toiletten kann ich in dem Haus keine Gäste empfangen“, gibt die Vorsitzende des Kirchengemeinderats zu bedenken.

Engpässe und Preissteigerungen

Aber nicht nur die Toilettentrennwände bereiten Sorgen. Auch bei anderen Dingen wie zum Beispiel Fliesen gibt es diese Engpässe und deutliche Preissteigerungen. Als Konsequenz daraus schaut die Kirchengemeinde, andere Materialien verwenden zu können, die etwas günstiger sind. Aber auch das dürfte nur der berühmte Tropfen auf den heißen Stein sein.

Die Außenarbeiten am neuen evangelischen Gemeindehaus gehen voran. Foto: Ulrich Jahn

© uj

Die Außenarbeiten am neuen evangelischen Gemeindehaus gehen voran. Foto: Ulrich Jahn

Das Dilemma wirkt sich natürlich auf die Kosten aus. Zunächst waren 2,6 Millionen Euro für das neue evangelische Gemeindehaus, das direkt neben der Markuskirche entsteht, veranschlagt worden. Walter hofft, dass die von ihr vor gut einem Monat kommunizierte Preissteigerung um 100.000 bis 150.000 Euro ausreichen wird, um das Großprojekt verwirklichen zu können. Letztlich wird sich das erst bei der Schlussabrechnung zeigen.

Nachdem es beim Innenausbau aus oben genannten Gründen nicht so wie gewünscht vorangeht, sieht das im Außenbereich völlig anders aus. Vor der Baustelle stehen etliche Fahrzeuge, und auch viele Handwerker sind dort aktiv. Apropos Handwerker: Denen macht Walter auch beim Innenausbau keine Vorwürfe. Wenn das Material nicht geliefert wird, können sie halt nicht arbeiten. Allgemein ist die Situation auf dem Bau sehr außergewöhnlich. Auch die Architektin habe deshalb die Hände über den Kopf zusammen geschlagen. Aber ändern kann das niemand. Es ist ja nicht ein Problem, das nur die evangelische Kirchengemeinde Gaggenau betrifft.

Bis zum Frühjahr, hofft der Kirchengemeinderat, soll der Neubau fertig sein. Dann ist – Stand heute – in dem Gebäude neben der Jahnhalle ein Tag der offenen Tür geplant.

Ihr Autor

BT-Redakteur Ulrich Jahn

Zum Artikel

Erstellt:
16. Oktober 2021, 07:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 11sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.