Gaggenau plant weitere Impfangebote

Gaggenau (tom) – Die Stadt Gaggenau intensiviert ihre Bemühungen, weitere Impfangebote im Stadtgebiet zu schaffen.

Mit weiteren Impfmöglichkeiten sollen in Gaggenau sowohl Auffrischungsimpfungen möglich sein als auch bislang Ungeimpfte versorgt werden können. Symbolfoto: Christian Charisius/dpa

© dpa

Mit weiteren Impfmöglichkeiten sollen in Gaggenau sowohl Auffrischungsimpfungen möglich sein als auch bislang Ungeimpfte versorgt werden können. Symbolfoto: Christian Charisius/dpa

„Wir organisieren und planen auf Hochtouren, um möglichst viele Impfaktionen anzubieten“, betonte Sprecherin Judith Feuerer am Freitagnachmittag auf BT-Anfrage.

Ob und in welcher städtischen Halle möglicherweise Impfungen angeboten werden könnten, wollte die Sprecherin nicht näher erläutern. Sie verwies auf das Landratsamt. Diese Behörde will bei einer Pressekonferenz am Freitag, 26. November, angesichts der steigenden Infektionszahlen ein Impfkonzept präsentieren – abgestimmt mit Kommunen und Medizinern. Nicht zuletzt aufgrund der drohenden Überlastung des Klinikums Mittelbaden sollen möglichst schnell und niederschwellig Möglichkeiten zur Impfung eröffnet werden, so das Landratsamt.

Jahnhalle wird nicht favorisiert

Dass auch die Große Kreisstadt Gaggenau dabei eine Rolle spielen werde, gilt als sicher. Aber wo und in welcher Halle Impfungen angeboten werden sollen, wollte die städtische Pressesprecherin nicht ausführen. Es sei jedoch nicht davon auszugehen, dass es die Jahnhalle sein werde. Dort ist bereits ein Testzentrum in Betrieb. Die Jahnhalle liegt zwar zentral in der Kernstadt und nahe der Ausfahrt Gaggenau-Mitte der B 462; aber sie werde in Zeiten der Pandemie weiterhin vorrangig als Tagungsort für den Gemeinderat gebraucht. Darüber hinaus sind weitere Veranstaltungen in der Jahnhalle geplant – unter anderem die Fremdensitzungen der Grokage am 4. und 5. Februar.

Die Jahnhalle war im vergangenen Jahr vom Landkreis avisiert worden, als es um die geplante Einrichtung eines landkreisweiten Impfzentrums ging. Die Stadt Gaggenau hatte demgegenüber die größere Traischbachhalle favorisiert. Der Landkreis entschied sich letztlich für die Schwarzwaldhalle in Bühl.

Weitere verkehrsgünstig gelegene Hallen in Gaggenau sind die Flößerhalle in Hörden und die Festhalle in Bad Rotenfels.

Im Gaggenauer Rathaus gibt es am Samstag, 20. November, ein weiteres Impfangebot: von 9 bis 14 Uhr, ohne Anmeldung. Auch Kinder und Jugendliche können in Begleitung eines Sorgeberechtigten geimpft werden. Ebenso können Geimpfte, deren Zweitimpfung mindestens sechs Monate zurückliegt, sich ein drittes Mal impfen lassen. Verabreicht wird Biontech (mRNA-Impfstoff). Für Erstimpfungen werde darüber hinaus ein Kontingent des Impfstoffs von Johnson & Johnson bereitgehalten.

Am Freitag, 12. November, hatte es vor dem Rathaus eine lange Schlange Wartender gegeben, die letztlich nicht geimpft werden konnten. Das mobile Impfteam aus Karlsruhe hatte insgesamt 138 Biontech-Impfdosen dabei. Wie viele Impfdosen es dieses Mal sein werden, konnte das Rathaus am gestrigen Freitag nicht sagen. Das Impfteam schafft etwa 20 Impfungen pro Stunde. Es sei also davon auszugehen, dass rechnerisch 140 Impfungen verabreicht werden können.

Ihr Autor

BT-Redakteur Thomas Senger

Zum Artikel

Erstellt:
19. November 2021, 17:50 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 13sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.