Galopp: Sandbahn in Iffezheim nimmt Betrieb auf

Iffezheim (wb) – Das lange Warten in der Iffezheimer Galopperzentrale hat ein Ende: Die grundlegend sanierte Trainingsbahn ist fertig.

Frisch saniert und ab Dienstag offiziell in Betrieb: Die neue Iffezheimer Sandbahn. Foto: Frank Vetter

© fuv

Frisch saniert und ab Dienstag offiziell in Betrieb: Die neue Iffezheimer Sandbahn. Foto: Frank Vetter

Das lange Warten hat nun endlich ein Ende: Jahre hat es gedauert, bis die Iffezheimer Galopprennbahn endlich über eine erstklassige Trainingsbahn verfügt. Lars Jensen, Paul Vielsäcker und Hans-Jörg Simon sind die privaten Investoren, die das Projekt in die Tat umgesetzt haben. Der ehemalige Bahnbetreiber Baden Racing mit Andreas Jacobs an der Spitze fuhr zuletzt einen rigorosen Sparkurs und hatte sich jahrelang geweigert, rund eine Million Euro in eine neue Bahn zu investieren. Die Folge: Immer wieder verletzten sich Pferde im Training schwer.

Negativer Höhepunkt war am 5. März 2020 der Unfall des hoch veranlagten Winterfuchs aus dem Stall Ravensberg, der von Carmen Bocskai trainiert wurde. Winterfuchs war nicht mehr zu retten, musste eingeschläfert werden. Für Bocskai als Sprecherin der Iffezheimer Trainer war das Maß übervoll. „Bei Baden Racing sind wir immer wieder nur auf taube Ohren gestoßen. Das konnte so nicht weitergehen“, sagt Bocskai, die nie klein beigab.

„Ein Stein vom Herzen gefallen“

Folglich wurden alte Pläne aus der Schublade gezogen, man wollte außerhalb der Rennbahn eine eigene Trainingsbahn errichten. Das war aber natürlich nicht im Sinne von Baden Racing. Es kam dann doch zur Einigung zwischen Gemeinde Iffezheim mit Bürgermeister Christian Schmid, den Investoren und Baden Racing, am 15. Oktober 2020 wurden die Verträge für die Sanierung unterschrieben. „Da ist mir ein Stein vom Herzen gefallen, denn bis dahin hatte sich Baden Racing gegenüber privaten Investoren immer verweigert“, war Bocskai erleichtert, ohne deren kämpferischen Einsatz wohl bis heute nichts passiert wäre.

Der Bau der neuen Trainingsbahn startete dann am 18. Januar durch die französische Firma Normandie Drainage, ein Spezialist für Sandbahnen. „Die Arbeiten brachten an den Tag, warum sich immer wieder Pferde verletzten. Auf der einen Seite bestand der harte Untergrund aus einem Teerweg, der noch aus der Zeit der Gründung der Trainingszentrale durch Siegfried Gülcher 1963 stammt. Mit den beiden anderen Beinen liefen die Pferde aber auf weichem Untergrund und knickten so immer wieder um“, so Bocskai, die hofft, dass die nun optimalen Trainingsbedingungen auch neue Besitzer nach Iffezheim locken, Stallkapazitäten sind vorhanden. Ins gleiche Horn bläst auch Gerald Geisler: „Die neue Trainierbahn ist für die Trainingszentrale überlebenswichtig.“

Zum Artikel

Erstellt:
12. April 2021, 20:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 09sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.