Gefährlicher Weidevorfall in Loffenau

Loffenau (stj) – In den frühen Morgenstunden des 13. Juni waren mehrere Heranwachsende an einer Weide an der Igelbachstraße zugange. Nur mit viel Glück blieb dies ohne schlimmere Folgen.

Die friedlich grasenden Pferde auf der Weide an der Igelbachstraße sind kürzlich von Heranwachsenden belästigt worden. Dabei handelte es sich laut Sieglinde Hüttig vom gleichnamigen Pferdehof nicht um einen Streich, sondern um eine „Riesendummheit“. Foto: Tamara Braun

© BT

Die friedlich grasenden Pferde auf der Weide an der Igelbachstraße sind kürzlich von Heranwachsenden belästigt worden. Dabei handelte es sich laut Sieglinde Hüttig vom gleichnamigen Pferdehof nicht um einen Streich, sondern um eine „Riesendummheit“. Foto: Tamara Braun

Die Jugendlichen hatten unter anderem versucht, auf die Pferde zu springen. Ein äußerst riskantes Unterfangen, wie Sieglinde Hüttig vom gleichnamigen Pferdehof im BT-Gespräch betont. Sie ist mit Unterstützung der Gemeindeverwaltung nun auf der Suche nach den Tätern und hat einen entsprechenden Zeugenaufruf gestartet. Denn die Jugendlichen sind bei ihrer Tat beobachtet worden, nur dem beherzten Einschreiten einer Anwohnerin sei es zu verdanken, dass nichts Schlimmeres passiert sei. Denn die Eindringlinge ließen beim Verlassen des Geländes das Tor offen, sodass die Pferde auf die Straße gelangten. Sie konnten nur deshalb so schnell wieder eingefangen und zurückgebracht werden, weil jemand, der sich mit Pferden auskennt, umgehend reagiert habe.

„Zum Glück ist nichts passiert“, zeigt sich Hüttig erleichtert. Sie verweist darauf, dass derlei Aktionen alles andere als ein Streich seien, vielmehr handele es sich dabei „um eine Riesendummheit“. Und das aus dreierlei Gründen: Wenn die Pferde mal wirklich zutreten, kann das erhebliche Verletzungen zur Folge haben; auf der Weide befindet sich ein Jungpferd, das laut Hüttig einen „Knacks fürs Leben“ bekommen kann, wenn ein Mensch einfach so versucht, auf es zu springen; wenn die Pferde auf die Landstraße gelangen und in ein Auto oder ein Motorrad rein rennen, könne das sogar tödliche Folgen haben, mahnt Hüttig.

Polizei ist informiert, Tätersuche läuft

Die Betreiberin des Pferdehofs in der Oberen Dorfstraße hat die Polizei über den Vorfall in Kenntnis gesetzt und schon Gespräche mit mehreren Eltern geführt. Auf den Aufruf, die Eindringlinge mögen sich bei ihr melden, kam bisher noch keine Reaktion, obwohl bereits mehrere Hinweise auf die Täter eingegangen seien. Die betroffenen Tierhalter werden Anzeige erstatten, sofern sich die Angelegenheit nicht in einem gemeinsamen Gespräch klären lasse. Deshalb gilt Hüttigs Aufruf nicht nur allen, die gegebenenfalls weitere Hinweise zu dem Vorfall geben können, sondern auch den Tätern selbst: Sie können sich unter (01 77) 4 11 90 54 bei Sieglinde Hüttig melden. „Für Hinweise sind wir sehr dankbar“, sagt sie und versichert, dass der Datenschutz der Personen, die sich melden, auf jeden Fall eingehalten werde. Hüttig bedankt sich im Rückblick auf den Vorfall bei der Nachbarschaft in der Igelbachstraße und den helfenden Händen, „die an diesem Morgen eine große Unterstützung für die Besitzer der Tiere waren“.

Ihr Autor

BT-Redakteur Stephan Juch

Zum Artikel

Erstellt:
21. Juni 2021, 16:17 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 11sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.