Gegen „klotzartige“ Bauten

Gernsbach (ham) – Die „Bürgerinitiative Bahngelände Hilpertsau“ hat ihre Aktionen ausgeweitet. Am Wochenende verteilte sie Flyer gegen die ihrer Ansicht nach zu massive Bebauung.

In Hilpertsau (hier ein Blick in die Gartenstraße) formiert sich mit einer Unterschriftenaktion Widerstand der Anwohner gegen die Pläne für das Bahngelände. Foto: Veronika Gareus-Kugel/Archiv

© vgk

In Hilpertsau (hier ein Blick in die Gartenstraße) formiert sich mit einer Unterschriftenaktion Widerstand der Anwohner gegen die Pläne für das Bahngelände. Foto: Veronika Gareus-Kugel/Archiv

Die Bebauung des Bahngeländes in Hilpertsau bewegt weiter die Gemüter. Am Wochenende ist die „Bürgerinitiative Bahngelände Hilpertsau“ aktiv geworden, verteilte in Gernsbacher Stadtteilen Flyer und stellte diesen auf ihre Webseite.

Die Initiatoren sind der Meinung, dass die „Bebauung in Form und Größe nicht nach Hilpertsau“ gehöre. Die Planungen der Stadt seien „weiterhin im vollen Gange. Das Thema ist keinesfalls vom Tisch“, heißt es in dem Schreiben, obwohl der Ortschaftsrat Obertsrot vor knapp zwei Wochen nach einer hitzigen Debatte in der Bürgerfragestunde die üppige Bebauung ablehnte (das BT berichtete).

In dem letztlich zuständigen Gernsbacher Gemeinderat war das Thema „Bahngelände Hilpertsau“ vergangene Woche von der Tagesordnung genommen worden. Trotzdem hatten zahlreiche Bürger des Ortsteils Flagge in der Stadthalle gezeigt und ihren Unmut in der Bürgerfragestunde geäußert.

In dem Flyer moniert die „Bürgerinitiative Bahngelände Hilpertsau“ den Bau von „sechs Gebäuden mit bis zu drei Geschossen plus Dachgeschoss“. Die mehr als 40 Wohneinheiten bedeuteten einen Zuwachs von rund 100 bis 130 Einwohnern. „Fest steht, dass sich durch diese sechs klotzartigen Flachdachbauten von bis zu 22 Metern Länge, elf Metern Breite und bis zu 13,5 Metern Höhe das Gesicht, der Charakter und wohl auch das soziale Gefüge von Hilpertsau nachhaltig verändern werden“, verbreiten die Kritiker des Projekts und fragen mit Blick auf den „Wohnpark am Sonnenrain“ rein rhetorisch: „Wollen wir wirklich Scheuern 2!?“ Die Anwohner befürchten durch die „investorenfreundliche“ Bebauung, dass „die Wohnqualität und ihr Immobilienwert massiv beeinträchtigt werden“.

Auf ihrer Webseite www.sites.google.com/view/hilpertsau fordert die Bürgerinitiative Unterstützer auf, alle Ortschafts- und Gemeinderäte auf das Thema anzusprechen und Antworten einzufordern auf „unangenehme Fragen“. Zudem kündigt sie „zeitnah auch eine Unterschriften-Aktion“ gegen das Projekt an.

Ihr Autor

BT-Redakteur Hartmut Metz

Zum Artikel

Erstellt:
3. Mai 2021, 16:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 52sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.