Geld für Dorfladen und „Teufelsmühle“

Loffenau/Forbach (stj) – Das Murgtal profitiert von Leader: Der Dorfladen in Bermersbach wird bei einer neuen Ladentheke unterstützt und in Loffenau profitiert der geplante Umbau der „Teufelsmühle“.

In Loffenau wird die Umnutzung der Gaststätte „Teufelsmühle“ unterstützt, deren Verkauf zwar noch nicht in trockenen Tüchern ist, jetzt aber in greifbare Nähe rückt. Foto: Willi Walter / Archiv

© red

In Loffenau wird die Umnutzung der Gaststätte „Teufelsmühle“ unterstützt, deren Verkauf zwar noch nicht in trockenen Tüchern ist, jetzt aber in greifbare Nähe rückt. Foto: Willi Walter / Archiv

„Der landwirtschaftliche Strukturwandel muss aktiv unterstützt werden, und die Bewirtschafter können nur davon leben, wenn die Menschen in der Region die landwirtschaftlichen Erzeugnisse auch wertschätzen und kaufen“, erklärt der Vorsitzende der Leader-Region Mittelbaden, Claus Haberecht.

Die Grundversorgung mit Lebensmitteln vor Ort und ein guter, sozialer Zusammenhalt im Dorf seien zentrale Aspekte, die die Leader-Aktionsgruppe Mittelbaden mit ihren Zielsetzungen in Handlungsfeld fünf „Lebensqualität im Dorf“ unterstützen möchte. Das tut sie nun mit Mitteln des Regionalbudgets für eine neue Ladentheke im Dorfladen „Pusteblume“ in Bermersbach.

Wahrzeichen auf dem Hausberg

In Loffenau werden die geplanten Umbaumaßnahmen im Zuge der Nachfolgeregelung der „Teufelsmühle“ gefördert. Für die Gaststätte gibt es schon länger Kaufinteressenten, die sich intensiv mit dem Objekt beschäftigen, sagt Bürgermeister Markus Burger auf BT-Anfrage. Sie haben einen Antrag auf Leader-Fördermittel gestellt, der jetzt bewilligt wurde. „Mit dem positiven Förderbescheid in der Tasche wollen die Interessenten nun den Kauf angehen. Es freut mich, dass Bewegung in die Teufelsmühle kommt und sich eine Nachfolge anbahnt, auch wenn noch nicht Vollzug gemeldet werden kann“, betont Burger: „Die Teufelsmühle ist das Wahrzeichen von Loffenau, und die Gemeinde wünscht sich auch weiterhin ein gastronomisches Angebot für Wanderer, Radfahrer und Ausflügler auf unserem Hausberg.“

Über Leader bestehen weiterhin attraktive Fördermöglichkeiten für private und öffentliche Projekte. Während Fördermittel für Kleinprojekte erst wieder Anfang 2021 vergeben werden, läuft die Verteilung der Restmittel aus dem Leader-Programm noch weiter. Ab sofort können Interessierte im Rahmen des Restmittelverfahrens Anträge für kurzfristig beschlussreife Projekte einreichen, teilt Dr. Antje Wurz mit. Das bisherige Aufrufverfahren entfällt: Solange landesweit ausreichend Mittel verfügbar sind, können die Projekte von den Leader-Aktionsgruppen kurzfristig beschlossen werden.

Beschleunigtes Restmittelverfahren

Weil für dieses beschleunigte Restmittelverfahren nach dem Windhundprinzip besondere Anforderungen an die Förderfähigkeit, den Vorbereitungsstand und die Umsetzungsreife gelten, wird interessierten Antragstellern dringend empfohlen, einen Beratungstermin zu vereinbaren und die Antragstellung in enger Zusammenarbeit mit dem Leader-Regionalmanagement vorzubereiten. Kontakt: Regionalentwicklung Mittelbaden Schwarzwaldhochstraße, Dr. Antje Wurz, Geroldsauer Straße 42, 76534 Baden-Baden, (0 72 21) 93 16 50, E-Mail: wurz.leader@baden-baden.de.

Zum Artikel

Erstellt:
8. Juli 2020, 17:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 03sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.