Gemeinsam am PC statt am Lagerfeuer

Bühl (wv) – Die Bühler Pfadfinder haben ihr Aktion an Christi Himmelfahrt und ihr Sommerzeltlager coronabedingt abgesagt. Derzeit können sich die Pfadfinder nur online treffen. Die Jüngsten basteln fleißig mit den Materialien, die ihnen von Gruppenleiterin Alexandra Grabinger in den Briefkasten geworden werden.

Auf solche Gemeinschaftserlebnisse müssen die Bühler Pfadfinder jetzt in der Corona-Zeit verzichten.  Archivfoto: Pfadfinder

© wv

Auf solche Gemeinschaftserlebnisse müssen die Bühler Pfadfinder jetzt in der Corona-Zeit verzichten. Archivfoto: Pfadfinder

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie muss auch die ehrenamtliche Jugendarbeit Verzicht leisten: Die Bühler Pfadfinder haben ihre Vatertagsstation für Familien an Christi Himmelfahrt und ihr Sommerzeltlager Anfang August abgesagt. Abstandsregeln ließen sich hierbei naturgemäß nicht einhalten, begründet Stammesvorsitzender Dennis Bartelmäs die Absagen.
Das schmerze besonders, weil das Erleben unmittelbarer, naher Gemeinschaft für die Pfadfinderbewegung grundlegend sei, nicht nur bei den Jahreshöhepunkten wie Zeltlager und Vatertagsstation. Wegen der Corona-Krise könnten sich die Kinder und Jugendlichen zur Zeit auch in den wöchentlichen Gruppenstunden nicht persönlich treffen, sagt Bartelmäs. Er leitet, zusammen mit dem gleichberechtigten Vorsitzenden Sebastian Sauerbeck, den Stamm „St. Peter und Paul“, der der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) angehört. Anstatt wöchentlicher persönlicher Gruppentreffen halten die Bühler Scouts ab der Altersstufe der Jungpfadfinder (ab zehn Jahren) digitalen Kontakt über verschiedene Medienkanäle, auf denen man sogar gemeinsam richtig spannend spielen könne.

„Unsere Jüngsten, die sechs- bis neunjährigen Wölflinge, erhalten von Wölflingsleiterin Alexandra Grabinger regelmäßig neue Spiel- und Bastelanleitungen in den Briefkasten fürs Zuhause-Vergnügen“, berichtet Bartelmäs. Die Runde der Pfadfinder-Jugendleiter treffe sich alle zwei Wochen ebenfalls digital, über eine Zoom-Videokonferenz.

Jugendzeltlager soll im August 2021 stattfinden

Die Bühler Pfadfinder hatten fürs Jahr 2020 die Teilnahme an einem Zeltlager geplant, zu dem mehrere tausend Teilnehmer angemeldet waren. Die Jugendfreizeit des Rings deutscher Pfadfinderverbände (RdP) Baden-Württemberg hätte unter dem Motto „FarbenmEEHr – Vielfalt erleben“ bei Königseggwald im Landkreis Ravensburg stattfinden sollen. Im RdP arbeiten die katholischen, die evangelischen und die konfessionell nicht gebundenen Pfadfinder zusammen. Unter Corona-Bedingungen war es klar, dass diese Großveranstaltung für 2020 abgesagt werden musste. Nun soll sie vom 2. bis 12. August 2021 durchgeführt werden.

Die Bühler Scouts hätten die Hoffnung nicht ganz aufgegeben, noch im Jahr 2020 ein eigenes Zeltlager veranstalten zu können, so die Stammesvorsitzenden. Vielleicht im Herbst wenigstens ein paar Tage Gemeinschaft am Lagerfeuer erleben, das wünschen sich unsere Kinder und Jugendlichen sehnlichst, schildert Dennis Bartelmäs die Stimmung im Stamm.

Ihr Autor

Werner Vetter

Zum Artikel

Erstellt:
8. Mai 2020, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 01sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.