Genehmigung für Narrenaufmarsch liegt vor

Iffezheim (fuv) – Grünes Licht für die geplante Narrenparade auf der Iffezheimer Rennbahn: Rund 6.500 Besucher sollen das Spektakel unter 2G-plus-Bedingungen verfolgen.

Helau und Narri-narro: Sven Ellwanger, Fabian Eberle, der Zunftmeister der Iffzer Goldbrück‘-Hirsche, und die Baden Galopp Eventmanagerin Celina Zindler. Foto: Frank Vetter

© fuv

Helau und Narri-narro: Sven Ellwanger, Fabian Eberle, der Zunftmeister der Iffzer Goldbrück‘-Hirsche, und die Baden Galopp Eventmanagerin Celina Zindler. Foto: Frank Vetter

Sie wird stattfinden am Fastnachtssonntag, die Karnevalsparade in Iffezheim. Bereits am Donnerstag vergangener Woche sei die Genehmigung für diese Premiere am 27. Februar auf dem altehrwürdigen Turfterrain gekommen, sagt Sven Ellwanger, Geschäftsführer der RS-Stiel-Events GbR, die für den Narrenaufzug verantwortlich zeichnet.

„Wir wollten über 100 Gruppen präsentieren. Da die einzelnen Zünfte und Vereine mit Teilnehmerzahlen zwischen 35 und 65 zu uns kommen, wären das zu viele gewesen; 90 sind es nun“, erläutert Ellwanger. Allein die GroKaGe aus Rastatt werde mit 75 Mitgliedern an der Parade teilnehmen und sei somit die größte Gruppe. Auch die kleinste Gruppe kommt aus der Barockstadt: Die Venezianischen Hexen wollen das bunte Bild mit 17 Hästrägern bereichern. Die weiteste Anreise wird eine Guggemusik aus Basel auf sich nehmen. Auch aus Frankreich haben sich Gäste angesagt, freut sich Ellwanger über die Resonanz.

Insgesamt werden 1.300 Hexen, Trolle, Teufel, Funken und Geister vor der großen Sattelplatztribüne vorbeiziehen. 6.500 Besucher sollen das Spektakel unter 2G-plus-Bedingungen verfolgen. „Es soll ein schönes Familienfest werden“, so die Hoffnung von Ellwanger. Der Vorverkauf jedenfalls laufe wie geschmiert, 85 Prozent der Tickets seien bereits verkauft.

Testzentrum vor dem Haupteingang

Die Besucher der Parade dürfen ab 12 Uhr auf die Rennbahn. In der Festüberdachung vor dem Haupteingang wird eigens ein Corona-Testzentrum eingerichtet, betont der Organisator. „Testtermine können auch online gebucht werden“, unterstreicht er. Um 14.11 Uhr soll sich der närrische Lindwurm dann in Bewegung setzen. Auf der rund 300 Meter langen Strecke werden immer drei Gruppen gleichzeitig zu sehen sein. Die werden auch im Small Talk auf der Bühne vor den Rails von DJ Chris-Mega vorgestellt. Tanzgruppen und die eine oder andere Überraschung sollen das Rahmenprogramm bilden, so Sven Ellwanger. Bis etwa 17.30 Uhr dauert die Narrenparade. Anschließend sorgt Alm Klausi („Mamma Lauda“) noch eine dreiviertel Stunde für Stimmung. Dann klingt die Veranstaltung aus.

Sven Ellwanger ist froh, dass das Event über die Bühne gehen kann. Von den Fastnachtsvereinen und Narrenzünften habe er so viel Anerkennung und Dankbarkeit erfahren, dass er schon mal Gänsehaut bekommen habe, bekennt er.

Für Ellwanger ist es nach dem Weihnachtszauber „Xmas Drive-In“ die zweite Zusammenarbeit mit Baden Galopp. Diese funktioniere sehr gut und soll ausgebaut werden, ist er voll des Lobes für den Rennveranstalter. Nun hofft er, dass sich alle Teilnehmer und Besucher an die Vorgaben halten und Rücksicht nehmen. Dann stehe einem närrischen Erfolg nichts im Wege.

Zum Artikel

Erstellt:
19. Februar 2022, 11:50 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 16sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.